weather-image
19°
×

Söchtings Elf ist wieder Kandidat für einen Spitzenplatz

Top-Sturm – aber kriegt Afferde die Abwehr dicht?

Fußball (hjk). In drei Wochen beginnt die Punktejagd in der Kreisliga Hameln-Pyrmont. Die Dewezet-Sportredaktion hat sich bei den 16 Klubs umgehört und gibt einen Ausblick auf die Saison 2009/10. Als erste Mannschaft stellen wir den SV Eintracht Afferde bei unserem „Kreisliga-TÜV“ auf den Prüfstand.

veröffentlicht am 16.07.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 01:21 Uhr

Die Schützlinge von Trainer Michael Söchting werden wohl nicht in den unmittelbaren Meisterschaftskampf eingreifen können, doch ein Platz unter den Top 5 der Liga sollte für den Dritten der letzten Saison allemal wieder drin sein. Denn mit dem 56-Tore-Duo Dursun Yilmaz und Mike König sowie Markus Nickel (kam aus Salzhemmendorf), Samir Bajrami, Chris Lochwitz, Hendrik Hauschild (Preußen 07/AH), Dirk Cramb, Taner Kaymak (eigene 2. Herren), Kai Lücke und Pedrak Balcak hat Afferde eine überragende Offensivabteilung. In der Abwehr aber muss Söchting künftig mehr Beton anrühren, denn 54 Gegentore waren in der letzten Saison eindeutig zu viel.

Neben den bereits genannten Akteuren wechselten auch Nejdet Uzun (Klein Berkel), Christian Henne (Preußen II), Hüseyin Seyyar (Tündern, Junioren) und Timothy Tyler (SG 74) nach Afferde. David Lochwitz (Eintracht Hameln) und Kushtrim Rama (SG 74) haben Eintracht verlassen.

Nach den Platzierungen 10, 7 und 3 setzen Söchting, der von Axel Marahrens als Co-Trainer unterstützt wird, und Manager Karsten Grinda die Eintracht nicht unter zu großen Erfolgsdruck: „Die Konkurrenz ist stark. Wir wollen erneut unter die ersten Sechs kommen“, lautet das Saisonziel der Afferder. Kein Verständnis hat Söchting übrigens für Spieler, die in der Vorbereitung „zwei bis drei Wochen fehlen oder aber nach fünfwöchiger harter Trainingsarbeit einfach in den Urlaub fahren“. „Da stellt man sich als Trainer die Frage, ob der zeitliche Aufwand in einem gesunden Verhältnis zum Ertrag steht …“

Dewezet-Prognose: Ein

Platz unter den Top 5 – wenn sich die Defensivabteilung weniger Aussetzer erlaubt als in der letzten Saison.

Trainer Söchting mit den Neuzugängen (von links) Uzun, Nickel, Henne, Hauschild und Tyler. Es fehlen Kaymak und Seyyar.

Foto: pr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige