weather-image
17°
Jugendhandball: C-Mädchen der HSG Fuhlen/HO grüßen von der Tabellenspitze

Tomic mit Durchblick

HAMELN-PYRMONT. Ein typisches Derby – Nervosität, Nickeligkeiten auf dem Spielfeld und Spannung bis zum Abpfiff. Und danach war Bernd Fichtner, der Coach der HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf, heilfroh, dass seine C-Mädels im Spitzenspiel der Landesliga ein 16:15 gegen die JSG Weserbergland über die Zeit gebracht hatten.

veröffentlicht am 20.03.2017 um 17:44 Uhr

270_0900_37386_sp2103_Tomic_2.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Und damit auch die Tabellenspitze erobert. Den nötigen Durchblick bewies vor allem Andela Tomic. Für ihre sechs Treffer bekam sie ebenso wie Lizzy Koch (4) und Torhüterin Joana Steding ein Sonderlob.

„Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung“, lobte Fichtner. „Wenn wir die Quote der technischen Fehler minimieren, können wir so ein Spiel auch mal frühzeitig für uns entscheiden.“ Bei der JSG hatten Sarah Brenker (6) und Jule Warnke (4) die beste Trefferquote.

Da ließen sich in der Verbandsliga die B-Juniorinnen der HSG auch nicht lange bitten. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Huch gewann gegen den ATSV Habenhausen mit 23:21 und grüßt ebenfalls von der Tabellenspitze. Doch nach der 20:12-Führung ging der Faden verloren. Huch hatte dennoch kaum etwas zu kritisieren: „Der Sieg war nicht gefährdet, aber wir hätten es uns leichter machen können.“ Als Felia Sempf (31.) die Rote Karte sah, ging der Spielfluss ein wenig verloren. Neben Lucie Albrecht (10/4) standen Franca Seidensticker (7), Laura Tirschler (4), Jana Hanke (1) und Lynn Dohme (1) auf der Torschützenliste. In Sachen Staffelmeisterschaft ist noch nichts entschieden. Die könnten Huchs B-Mädchen am vorletzten Spieltag (26. März) mit einem Sieg beim ärgsten Verfolger Werder Bremen perfekt machen.

In der Landesliga spielen die B-Mädchen der JSG Weserbergland nach dem 34:16-Heimsieg gegen die HF Helmstedt ebenfalls um die Staffelmeisterschaft mit. Fiona Wienke (15/1) und Lena Lönneker (11) machten den Sieg fast im Alleingang perfekt.

Meisterträume hegen in der Verbandsliga auch wieder die A-Juniorinnen der JSG , denn Spitzenreiter TSV Intschede patzte (28:31) bei der SG Misburg. So rückte das Team von Trainer Oliver Duus mit einem 32:20-Sieg gegen die JSG Wittingen bis auf zwei Zähler an den TSV heran. Und könnte am 1. April mit einem Sieg gegen den Gast aus dem Landkreis Verden die Situation an der Tabellenspitze noch einmal auf den Kopf stellen. Die Punkte gegen Wittingen stellten Jana Brodhage (11/5), Finja Krone (7/2), Lena Lönneker (5) und Paula Abel (4) mit ihren Toren sicher.

Die Vizemeisterschaft bei den B-Junioren der JSG Weserbergland lässt noch auf sich warten. Denn ein 35:35 (17:18) im Heimspiel gegen Groß Lafferde reichte nicht. Der fehlende Punkt muss nun in den zwei noch ausstehenden Partien eingefahren werden. Am besten schon am kommenden Spieltag bei der HSG Schaumburg-Nord. Gegen Groß Lafferde, wo die JSG eine komfortable 35:30-Führung verspielte, waren Janne Siegesmund (8), Moritz Ueberschär (8/1), Paul Kolbe (6) und Till Niemeyer (5) die erfolgreich-sten Torschützen.

Platz zwei in der Verbandsliga verteidigten die A-Junioren der JSG mit einem 29:22 (18:7)-Heimsieg gegen die JSG Münden/Volkersheim. Den Grundstein zum Erfolg legten mit ihren Toren Noah Wissel (7/2), Niklas Colusso (6), Dominik Schierholz (5) und Merlin Otto (4). kf

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare