weather-image
32°
×

Mannschaft von Trainer Nicu Lassel will Rangdritten trotzdem Paroli bieten

Tennis statt Basketball: Wunderlich fehlt im Topspiel gegen Göttingen

Basketball (hjk/red). Nach zwei Siegen zu Beginn der Rückrunde gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte erwarten die Basketballer des VfL Hameln mit dem ASC Göttingen am morgigen Samstag um 19 Uhr eine der Topmannschaften der 2. Regionalliga in der Sporthalle am Einsiedlerbach. Die Südniedersachsen liebäugelten vor der Saison mit dem Aufstieg und holten sich mit dem Bosnier Selim Mulic und dem US-Amerikaner Robert Taylor spektakuläre Verstärkungen. Während Taylor schon in der Vorsaison für den ASC auf Korbjagd ging und in dieser Spielzeit der bislang überragende Spieler der Regionalliga ist, wechselte Dreierspezialist Mulic aus der 1. Bundesliga (BBL) in die 2. Regionalliga und überraschte mit diesem Schritt nicht nur die BG-Verantwortlichen. Ihr Saisonziel werden die Königsblauen jedoch verfehlen, denn mit drei Niederlagen wird man die Bundesligareserve des Stadtrivalen BG Göttingen nicht mehr überholen können. Zudem meldetet sich Robert Taylor verletzungsbedingt für die Rückrunde ab. Er kehrte nicht aus seinem Heimaturlaub zurück.

veröffentlicht am 22.01.2009 um 18:34 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 19:21 Uhr

Im Hinspiel konnte Coach Nicu Lassel nur auf acht Spieler zurückgreifen, der VfL verlor 76:101. Auch morgen spielt das Team nicht in Bestbesetzung, da Benno Wunderlich zeitgleich ein Tennismatch in Hannover bestreiten muss. „Mit Benno fehlt uns ein Spieler, der sich stets in den Dienst der Mannschaft stellt und viele Räume schafft. Trotzdem wird unsere Bank besser besetzt sein als im Hinspiel – und deshalb wollen wir auch besser abschneiden. Die Jungs freuen sich auf dieses Spitzenspiel und werden sich voll reinhängen“, so Lassel.

Vor der Saison hatte niemand damit gerechnet, dass die Hamelner am 14. Spieltag als Tabellenvierter gegen den Dritten antreten werden. „Wir spielen bisher eine nahezu optimale Saison und haben unser Ziel, den Klassenerhalt, fast schon erreicht. Jetzt wollen wir möglichst noch unter die ersten Fünf kommen“, so Kapitän Timo Thomas. Die Zuschauer in der Halle Einsiedlerbach können sich also auf einen großen Basketballabend einstellen. Auch Teammanager Heinrich Lassel freut sich: „Trainer und Spieler machen einen guten Job. Mal sehen, ob wir jetzt auch gegen ein Topteam der Liga mithalten zu können.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige