weather-image
19°
Sonntag Spitzenspiel gegen Liebenau / Herrenteams spielen auswärts

TC-Frauen vor dem Gipfelsturm

Handball (kf). In der WSL-Oberliga der Frauen steigt am Sonntag (18 Uhr) in der Halle West das Gipfeltreffen zwischen dem Tabellenzweiten TC Hameln und Spitzenreiter SVA Liebenau II. Nach dem Auswärtserfolg bei der HSG Schaumburg-Nord gibt sich TC-Trainer Matthias Brachmann erneut optimistisch: „Mit einem Sieg können wir die Gäste an der Tabellenspitze ablösen. Grund genug, 60 Minuten Druck zu machen.“ Schlusslicht HF Aerzen setzt die Serie der Abschiedsspiele am Samstag (14.45 Uhr) in der Hummetal-Halle gegen den SV Warmsen fort. Die HSG Lügde/Bad Pyrmont ist (Stg., 16.15 Uhr) beim MTV Elze zu Gast.

veröffentlicht am 06.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 08:21 Uhr

270_008_4072008_sp209_0703.jpg

Die WSL-Oberliga der Männer hat am Wochenende für die heimischen Handball-Fans wenig zu bieten, denn alle vier Mannschaften müssen auswärts Farbe bekennen. Lohnen soll sich eine lange Fahrt vor allem für die Handball-Freunde Aerzen. Die Mannschaft von Trainer Andrej Antonewitsch spielt am Sonntag (17 Uhr) beim Tabellenelften TSV Eystrup.

Emmerthal II setzt in Harsum auf zwei Punkte

Das Ziel der Hummetaler beim Aufsteiger machte Pressesprecher Wolf-Dieter Steup klar: „Mit einem Sieg wollen wir den dritten Tabellenplatz behaupten.“ Schon an der Humme gelang in der Hinserie ein 37:20-Sieg.

Deutlich schwerer wird die Aufgabe für den MTV Rohrsen. Die MTVer spielen ebenfalls am Sonntag (17 Uhr) bei Alfeld II. Die Gastgeber rangieren nur einen Zähler hinter Aerzen auf Rang vier und hegen ebenfalls beste Chancen für die Teilnahme an der Landesliga-Relegation. „Vielleicht können wir Aerzen ja ein wenig Schützenhilfe leisten“, orakelte MTV-Coach Ralf Männich. Immerhin reichte es im Hinspiel zu einem 29:29-Unentschieden.

Emmerthal II ist am Sonntag (17.30 Uhr) beim abstiegsbedrohten MTV Harsum zu Gast. „Wir wollen gewinnen“, lautet der einhellige Tenor bei der TSG-Reserve, die in der Vorrunde beim 24:23 aber große Probleme mit dem Aufsteiger hatten. – Bereits am Samstag (17 Uhr) ist die HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf beim Tabellennachbarn HSG Idensen/Wunstorf zu Gast. „In der Hinserie gab es eine 29:34-Niederlage. Die will meine Mannschaft mit großem Einsatz umbiegen“, weiß der HSG-Coach. Verzichten muss er auf Ronny Heppner (Nasen-Operation), angeschlagen waren unter der Woche Martin Schuster und Alexander Dorndorf.

Auch auf Nicole Komainda (rechts) baut TC-Trainer Matthias Brachmann im WSL-Oberliga-Spitzenspiel gegen Tabellenführer Liebenau II.

Foto: nls

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare