weather-image
16°
DM: Hamelner Motorrad-Ass siegt zum Saisonauftakt in Uelsen

Straubel startet gleich durch

Motorsport (rhs). Beim ersten Lauf zur deutschen Enduro-Meisterschaft machte Hamelns Motorrad-As Marco Straubel in Uelsen dort weiter, wo er im letzten Jahr als amtierender Deutscher Meister der Klasse E 3 aufgehört hat: Er setzte sich in der neuen Klasse E 2 mit einer „kleineren“ 450er KTM gleich wieder an die Spitze des Feldes. Straubel musste diesmal aber mächtig kämpfen, um Honda-Fahrer Bert Meyer, der ihm ständig im Nacken hing, um 49 Hundertstelsekunden abzuhängen.

veröffentlicht am 11.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 06:41 Uhr

270_008_4074271_sp209_1203.jpg

„Ich bin dankbar, dass es so gut gelaufen ist“

„Ich habe nach einem Trainingsunfall die erste Hälfte der Winterpause nicht trainieren können und war deshalb am Ende dankbar, dass es doch noch so gut gelaufen ist“, so der 27-Jährige. Denn ab der dritten Sonderprüfung hatte er einige Quads, Seitenwagengespanne und Klassik-Fahrer zu überholen, was das Ganze zusätzlich schwierig machte. Im Championat (Gesamtwertung aller Klassen), bei der Straubel im Vorjahr hinter dem überragenden Marcus Kehr den zweiten Platz belegte, rangiert er zum Auftakt erneut hinter Marcus Kehr, Arne Dormeyer und Andreas Beier (alle KTM) auf Rang vier.

Bevor der zweite DM-Durchgang am 5. April in Dahlen gestartet wird, muss Marco Straubel am 31. März den ersten Weltmeisterschaftslauf im portugiesischen Penafiel bestreiten.

Fühlt sich auf seiner neuen Maschine auch im Sand sehr wohl: Das Hamelner Motorrad-Ass Marco Straubel.

Foto: rhs

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare