weather-image
17°
Handball-Freunde weiter auf Rang drei / Siege für TSG II und HSG

Steup und Grabbe hellwach – Aerzener Torflut gegen Rohrsen

Handball (kf). HF Aerzen hat weiter die Landesliga-Relegation im Blick, denn auch im Kreisduell gegen den MTV Rohrsen überzeugten die Hummetaler mit einem 32:25 (17:10)-Sieg. Die Handball-Freunde gingen hellwach in die Partie und führten schnell mit 6:0. Erst als Rohrsens Trainer Ralf Männich beim Stand von 14:3 die erste Auszeit nahm und seine Abwehr umstellte, kam der MTV besser ins Spiel. Doch mehr als Resultatskosmetik war für die Rohrsener nicht drin. „Wir kamen einfach nicht richtig ins Spiel“, erkannte Männich. Zwölf Minuten vor dem Abpfiff führte der Tabellendritte noch mit 27:18. Erst in den letzten zehn Minuten ließ die Mannschaft von Trainer Andrej Antonewitch die Zügel ein wenig schleifen. Die Bestnote verteilte HF-Pressesprecher Wolf-Dieter Steup diesmal an Torhüter Holger Bartling. Tore: Steup (8/4), B. Grabbe (8), Schulz (6), Gronemann (4), Schäferbarthold (4), Buß und B. Bauer für Aerzen – Owczarski (7), Schrader (7), Volbers (3), Büker (3), Koß (2), Streuber (2) und Hein für Rohrsen.

veröffentlicht am 02.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 09:21 Uhr

Kurz gezupft: Der Aerzener Grabbe (li.) stoppt Koss (Rohrsen).

Die TSG Emmerthal II wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann beim Tabellenvorletzten HSG Exten/Rinteln ohne Mühe mit 31:23 (14:10). Schon nach einer Viertelstunde führte die TSG II 10:3, agierte dann aber im Angriff zu überhastet. Die HSG kämpfte sich kurz nach der Pause sogar auf 12:14 heran. Doch mehr ließen die Emmerthaler nicht zu. Vor allem die Abwehr stand jetzt deutlich besser und störte den Spielfluss der Gastgeber gewaltig. Emmerthals Torschützen hießen Schunko (8/2), Büdow (7), Säger (5/2), Spickermann (5), Waßmann (3), Cyrklaff (2/1), Petters.

Die HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf rangiert nach dem 36:33 (17:17) gegen die SG Ost Himstedt im oberen Mittelfeld. Nach der Pause setzten sich die Schönemeier-Schützlinge auf 24:20 ab und gaben die Führung nicht mehr aus der Hand. Überragend spielte in Halbzeit zwei Torhüter Volker Hoffmann, der vier Siebenmeter meisterte. Tore: T. Weidemann (8/3), Wassiljew (5/3), Peters (4), J. Ostermann (4), D. Ostermann (4), Krettek (4), Herrmann (3), Sokolowski (3), Heppner.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare