weather-image
22°

Stapel trifft – aber ins falsche Tor

Fußball (aro). Eigentlich hätte Bezirksoberliga-Schlusslicht HSC BW Tündern bereits nach wenigen Minuten mit 2:0 gegen den TSV Burgdorf führen können. Aber sowohl Alexander Liebegott (2.) als auch Tobias Rügge (6.) nutzten die Chancen nicht. Das wurde vom Gegner prompt bestraft. Bereits nach einer Viertelstunde war die 0:3-Niederlage besiegelt.

veröffentlicht am 12.04.2010 um 09:30 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 21:21 Uhr

R. Stapel

Erst lenkte Rico Stapel (8.) einen Schuss unglücklich ins eigene Tor ab. Dann versetzten Michal Klabis (10.) und Tobias Pralle Tündern den endgültigen K.o.: „Zu diesem Zeitpunkt hatte ich zum ersten Mal in der Saison Angst, dass wir in zweistelliger Höhe verlieren“, sagte Pressesprecher Karsten Leonhart. Nach der kurzen „Tiefschlafphase“ kam die Waczynski-Elf zwar wieder besser ins Spiel. Torchancen waren aber Mangelware.

Die einzige nennenswerte Möglichkeit hatte Lukas Kelle, der den Ball am Tor vorbei köpfte. „Wir haben auch in dieser Höhe verdient verloren. Burgdorf war heute einfach besser als wir. Das muss man neidlos anerkennen“, so Leonhart. Tündern: Kuska - Köhler, Hau, Schulz - Rügge, Piontek, L. Kelle, Hackl, Stapel - Kaminski, Liebegott.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare