weather-image
25°
Fußball-Bezirksliga: Preussen-Pleite besiegelt Abstieg / 1:3 – Kaum noch Hoffnung für Hagen / Aerzen 2:0

SSG stürmt Richtung Klassenerhalt

BEZIRK HANNOVER. Preussen Hameln steigt aus der Bezirksliga-Staffel 3 ab. Das steht nach der 1:7-Pleite gegen Hemmingen fest. Und auch für Germania Hagen gibt es in der Staffel 4 kaum noch Hoffnung auf den Klassenerhalt.

veröffentlicht am 15.05.2018 um 22:21 Uhr

Hatte zwei gute Torchancen in der ersten Halbzeit: Jannik Schmidt (SSG Halvestorf, links). Foto: nls
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Während die SSG Halvestorf (3:0 gegen Döhren) in der Bezirksliga-Staffel 3 und der MTSV Aerzen (2:0 gegen Einum) in der Staffel 4 einen Schritt Richtung Klassenerhalt machten, ist der Abstieg des FC Preussen Hameln nach dem 1:7 gegen Hemmingen endgültig besiegelt. Kaum noch Hoffnung gibt es in der Staffel 4 für den TuS Germania Hagen, der im Kellerduell gegen Hüddesum-Machtsum eine 1:3-Pleite kassierte. Der MTSV Aerzen (2:0 gegen Einum) verteidigte den Nicht-Abstiegsplatz.


FC Preussen Hameln 07 – SC Hemmingen-Westerfeld 1:7 (1:2). Schlusslicht Preussen hat durch ein Elfmetertor von Niclas-Max Meyer (19.) zwar 1:0 geführt. Aber am Ende kassierten die tapfer kämpfenden Hamelner gegen den klar überlegenden Tabellenführer Hemmingen wieder eine deftige 1:7-Heimpleite, die Rodrigo Baumgratz (35.), Steven Melz (40./49.), Michael Gerlach (89.), Malte Uphoff (91.) und Joel Wauker (96.) besiegelten. Kurz vor der Halbzeit musste die Partie für einige Minuten unterbrochen werden. Nach einem unglücklichen Zusammenprall beim Kopfball-Duell musste Preussens Sönke Wyrwoll mit Verdacht auf Gehirnerschütterung mit dem Rettungswagen in die Klinik gebracht werden.


SSG Halvestorf – SpVgg. Niedersachsen Döhren 3:0 (0:0). „Jetzt haben wir den Klassenerhalt wieder in der eigenen Hand“, war Halvestorfs Fußball-Chef Burkhart Büchler erleichtert. Denn durch den dritten Sieg in Folge kletterte die SSG auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Matchwinner war A-Junior André Zurmühlen (51./ 69.), der mit seinem Doppelpack den Grundstein zum Sieg legte. Dario Winter (83.) erzielte den 3:0-Endstand. Unterm Strich ein verdienter Sieg. Die SSG hätte schon zur Halbzeit klar führen können. Zwei Top-Chancen hatte alleine Jannik Schmidt: Ein Kopfball (22.) ging knapp am Tor vorbei, ein Torschuss (41.) parierte Torwart Tom-Lennart Uhtes.


SV Lachem – FC Lehrte 6:2 (1:0). „Endlich wieder ein Sieg“, jubelte Lachems Coach Tarik Önelcin nach dem 6:2-Heimsieg gegen Lehrte, den Dominik Glaubitz (10.), Adem Avci (47., 88.) und Flamur Dragusha (60., 62., 85.), der zwei Elfmeter verwandelte, perfekt machten. Durch die beiden Eigentore von Yagiz Arslan (74.) und Soner Aslan (77.) kam Lehrte zwischenzeitlich zwar noch einmal auf 4:2 heran, aber der Heimsieg der Önelcin-Elf war nie ernsthaft in Gefahr. Bereits am Samstag (16 Uhr) gibt es in Lachem eine Neuauflage des Duells – im Halbfinale des Bezirkspokals.


MTSV Aerzen – SV Einum 2:0 (2:0). Mit dem 2:0-Sieg durch die Tore von Nico Walter (18.) und Marcello Blümel (25.) verteigte der MTSV den Nicht-Abstiegsplatz. Gerettet ist Aerzen aber noch nicht. weil Hüddesum gegen Hagen gewonnen hat. „Es läuft zurzeit zwar gut, aber wir brauchen noch ein paar Punkte“, warnt Interimscoach Karsten Hoppe, der die umstrittene rote Karte für Sebastian Specht als Witz bezeichnete.


SpVgg. Hüdd.-Machtsum – Germania Hagen 3:1 (2:0). Die Germanen können schon fast für die Kreisliga planen, denn nach der 1:3-Pleite gegen den Abstiegskonkurrenten, beträgt der Rückstand zum Relegationsplatz bereits sechs Punkte. Hagen lag mit 0:3 (Tore: Robin Grove 19./75, Christian Vollmer 24.) zurück. Das 1:3 (87.) von Florian Büchler war Ergebniskosmetik.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare