weather-image
19°
Tünderns Reserve ärgert Halvestorf / Lentge mit Remis zufrieden

SSG beißt sich die Zähne aus

Kampf um den Ball: Patrick Schiermeister (SSG Halvestorf) im Duell mit Mittelstedt (links) und Junker (beide HSC BW Tündern II).

veröffentlicht am 08.04.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 21:21 Uhr

270_008_4272597_sp199_0908.jpg

Foto: aro

Fußball (aro). Wer hätte das gedacht? Die Notelf von Bezirksliga-Schlusslicht HSC BW Tündern II bot gestern Abend dem Tabellenzweiten SSG Halvestorf eindrucksvoll Paroli. Am Ende trennten sich beide Teams 2:2 (1:0).

Die wenigen Zuschauer, die das Derby in Tündern sehen wollten, rieben sich die Augen. Denn bereits nach fünf Minuten führte die Elf von BW-Coach Udo Lentge durch Linus Zorn, der SSG-Torwart Fabian Moniac keine Chance ließ. Den Halvestorfern fiel in der ersten Hälfte nicht viel ein. Die SSG biss sich am Abwehrbollwerk der tapfer kämpfenden Schwalben die Zähne aus. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel glich Jannik Schmidt zum 1:1 (47.) aus. Mit einem Sonntagsschuss aus fast 30 Metern von Björn Bertram ging die Elf von SSG-Coach Ralf Fehrmann dann sogar mit 1:2 (67.) in Führung. Zum Sieg reichte es aber nicht. Nur zwei Minuten später erzielte Tobias Rügge, der von Jonas Junker glänzend in Szene gesetzt wurde, den umjubelten Ausgleichstreffer zum 2:2-Endstand. „Wir wollten Halvestorf ärgern, das ist uns heute eindrucksvoll gelungen“, freute sich Lentge, der mit seinem Team sehr zufrieden war. „Wir haben kaum Chancen zugelassen. Mit etwas Glück wäre vielleicht sogar ein Sieg möglich gewesen“, so Lentge.

Ein Extralob vom BW-Coach bekamen Abwehrchef Jörg Nagel und Jonas Junker, der diesmal ein Super-Spiel machte.

HSC BW Tündern II: Stegmaier, Gurgel, Nagel, Dahlbock, Hochmann, Rügge, Engel, Junker, Forche, Mittelstedt, Zorn.

SSG Halvestorf: Moniac, Bertram, Liebal, Balk, Hau, Günzel, Schiermeister, Diener, Sfalanga, Magerkurth, Schmidt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare