weather-image
23°

Söhlke rettet HSG Fuhlen einen Punkt

Handball (kf). Erst am letzten Spieltag der Hinserie musste Tabellenführer HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf in der WSL-Oberliga den ersten Punkt abgeben. Gegen den Tabellenfünften GW Himmelsthür II reichte es für die Mannschaft von Trainer Ralph Schönemeier nur zu einem 26:26 (12:15). Vom Anpfiff weg lief bei der HSG nicht viel zusammen, erst in der siebten Minute gelang das erste Tor. Allein Torhüter Florian Söhlke verhinderte in der ersten Halbzeit einen höheren Rückstand. „Außer Söhlke hat kein Spieler Normalform erreicht“, stellte Schönemeier nach dem Abpfiff fest. „Deshalb war es für uns auch eher ein Punktgewinn.“ Himmelsthür führte bereits mit 23:20, dennoch ließ sich die HSG in den Schlussminuten nicht hängen und führte sogar 26:25. In letzter Minute hätte Michel Evert die Partie fast noch auf den Kopf gestellt: doch er scheiterte bei einem Tempogegenstoß am gegnerischen Torhüter. Postwendend fiel im Gegenzug der Ausgleich. Die letzten HSG-Tore der Hinserie teilten sich Jan Owczarski (6), Aleksandras Getautas (6), Jonas Ostermann (6), Jürgen Rotmann (3), Jens Krettek (2), Stefan Mittmann (2) und Johannes Evert.

veröffentlicht am 06.12.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 15:41 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?