weather-image
22°
×

Erste Saisonniederlage für HSG Fuhlen / Rohrsen auf Torjagd / WSL-Oberliga

Söhlke kann Pleite nicht verhindern

Torhüter Florian Söhlke stand bei der ersten Saisonpleite der HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf mächtig unter Druck.

veröffentlicht am 15.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 04:21 Uhr

Foto: mb

Handball (kf). Nun hat es die HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf doch erwischt! Am 19. Spieltag der WSL-Oberliga kassierte die Mannschaft von Trainer Ralph Schönemeier mit 30:31 (14:15) gegen den SV Alfeld II in eigener Halle die erste Saisonniederlage. Schon in der ersten Halbzeit setzten die Alfelder den Tabellenführer mit geschicktem Kreisläuferspiel unter Druck. Da konnte auch Torhüter Florian Söhlke einen 9:13-Rückstand nicht verhindern. Die HSG kam vor allem nach der Pause ohne Einstellung aus der Kabine und sah sich schnell erneut mit 17:25 im Hintertreffen. Die Oldendorfer bäumten sich zwar noch einmal mächtig auf, doch zum Punktgewinn reichte es nicht mehr. Die erste Saisonpleite war perfekt! Tore: J. Ostermann (9), Owczarski (7/4), Rotmann (5), Schrader (4), J. Evert (3), Weidemann, Kurz.

Der MTV Rohrsen ließ dem MTV Harsum beim 42:36 (22:20) nicht den Hauch einer Chance. Allein in der Abwehr präsentierten sich die Rohrsener phasenweise recht sorglos. „Das tat der Sache aber keinen Abbruch. Wir hatten das Spiel jederzeit im Griff“, sagte Spielertrainer Sönke Koß. Der routinierte Spielmacher glänzte im Angriff mit 13 Toren. Auch Marc Streuber (10/4) zeigte eine starke Partie. Dazu trafen Volbers (7), J. Koß (6), Sterner (2), Scheele, Schonat, Werner und Büker. Mit dem Heimerfolg bleibt der MTV dem Tabellenzweiten HSG Idensen/Wunstorf eng auf den Fersen, denn die HSG kassierte in Garmissen eine unerwartete Auswärtspleite. „Wir wollen auf Platz zwei, denn dann haben wir in der Relegation zweimal Heimrecht“, gab Koß für die kommenden Wochen als Ziel aus.

Emmerthal II hatte bei Stadtoldendorf II nichts zu bestellen und kassierte eine 29:43 (10:21)-Pleite. Vor allem in der ersten Halbzeit war die Chancenverwertung erschreckend schwach. Nach dem 6:8 verlor die TSG II völlig den Faden. Tore: Wassermann (9), Schorich (5), B. Kutschera (4), Karjetta (4/1), Günther (3), Gottschalk (3), Spickermann.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige