weather-image
Tündern gewinnt nach 2:6-Rückstand in Westercelle / Heimerfolg für Bad Pyrmonts Landesliga-Damen

Sieben Siege in Folge – Mann läutet die Wende ein

Tischtennis (kr). Mit 2:2 Punkten aus zwei Spielen konnte Oberligist TSV Tündern zufrieden sein, denn fast wären die Schwalben sogar ohne Punkt geblieben. Doch dank einer starken Teamleistung drehten die Tünderaner die Partie beim VfL Westerstede nach einem 2:6-Rückstand noch in einen 9:6-Sieg um. Dem schwer erkämpften Sieg folgte eine deutliche 3:9-Niederlage beim neuen Spitzenreiter MTV Hattorf. „In der Hinrunde hatten wir gegen Westercelle noch mit 1:9 verloren. Da ist der 9:6-Sieg mehr als eine hundertprozentige Steigerung“, kommentierte Trainer Arno Scholz das spannende Geschehen. Nach dem 2:6-Rückstand war es Sebastian Mann, der mit einem knappen Erfolg das Signal zur Aufholjagd gab. Sechs weitere Siege in Folge sorgten für die Entscheidung. In Hattorf bot der TSV trotz der 3:9-Niederlage keine schwache Vorstellung. Nach zwei glatten 0:3-Auftaktpleiten in den Doppeln fehlte Tündern das nötige Glück. Das Duo Peter Palos/Sebastian Mann sowie Christos Iliadis und Martin Bouska in den Auftakteinzeln gaben ihre Spiele denkbar knapp im fünften Satz aus der Hand. Der klare 5:0-Vorsprung der Hattorfer geriet nicht mehr in Gefahr. „Da wussten wir, dass es schwer werden würde, wie tags zuvor in Westercelle zur Aufholjagd zu blasen“, musste Trainer Scholz erkennen. Da halfen auch die Siege von Sebastian Tinzmann und Peter Palos zum 2:5 nicht weiter. Die Fünfsatz-Niederlage von Jannik Rose zum 2:6-Zwischenstand sorgte für die Vorentscheidung. Allein Christos Iliadis sorgte noch einmal für Ergebniskorrektur.

veröffentlicht am 25.01.2011 um 15:48 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 08:36 Uhr

Zweifacher Einzelsieger in Westercelle: Sebastian Mann. Foto: haje

In der Landesliga der Damen startete der Post SV Bad Pyrmont mit einem sicheren 8:3-Heimsieg gegen Schlusslicht MTV Engelbostel-Schulenburg in die Rückrunde. Schon der Auftakt verlief mit zwei Doppelerfolgen problemlos. „Wir haben in der Winterpause unsere Doppel umgestellt. Das klappte schon sehr gut“, berichtete Spitzenspielerin Martina Brix, die erstmals wieder mit Brigitte Stein-Oetken punktete. Dazu sorgten Antje Schumachers/Sandra Nowag mit einem hart umkämpften Fünfsatz-Sieg für die frühe 2:0-Führung. In den Einzeln spielten die Pyrmonterinnen vor allem ihre Routine aus. Brix, Stein-Oetken und Schumachers sorgten mit klaren 3:0-Siegen für klare Verhältnisse. Allein Sandra Nowag zog in ihren beiden Begegnungen den Kürzeren.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt