weather-image
26°
Top-Spiel in Barsinghausen / Fehrmann: „TSV ist keine Übermannschaft“

Sekt oder Selters – jubelt sich die SSG Halvestorf endlich an die Spitze?

Fußball (aro). Für Bezirksligist SSG Havestorf geht es am Sonntag (15 Uhr) im Waldstadion beim TSV Barsinghausen um Sekt oder Selters. Während der Tabellenführer vom Deister laut Trainer Carlo de Cosmo im Top-Spiel „nichts zu verlieren“ hat, wächst der Druck für die SSG. Zwar betont Halvestorfs Coach Ralf Fehrmann, dass die Meisterschaft noch nicht am Sonntag entschieden wird: „Aber eine Niederlage dürfen wir uns nicht erlauben. Dann hätten wir sechs Punkte Rückstand auf den TSV“, macht er den Ernst der Lage deutlich. Das Saisonziel, der Aufstieg in die Bezirksoberliga, wäre dann wohl wieder in Gefahr.

veröffentlicht am 23.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 02:41 Uhr

270_008_4190194_sp202_2410.jpg

Bis auf den verletzten Patrick Schiermeister und den rot-gesperrten Johannes Sfalanga stehen Fehrmann alle Spieler zur Verfügung. Bei Barsinghausen fehlt Innenverteidiger Marcel Dunsing, der gegen Rinteln Rot sah und für vier Spiele gesperrt wurde.

Ob Halvestorf mit zwei oder drei Stürmern spielen wird, ließ der SSG-Coach offen. Fest steht, dass Roman Sfalanga in die Startelf rücken wird: „Roman ist ein zweikampfstarker Spieler, den ich auf der rechten Seite gut gebrauchen kann.“

Die SSG hat laut Fehrmann zwar Respekt vor dem TSV, aber keine Angst: „Barsinghausen ist keine Übermannschaft. Wir spielen auf Sieg.“ Vielleicht kommt die SSG ja als Tabellenführer zurück.

Der Tabellenzweite SSG Halvestorf – hier Diener, Sfalanga und Selensky – hofft auch am Sonntag im Spitzenspiel beim Tabellenführer TSV Barsinghausen auf einen Jubeltag. Foto: rhs

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare