weather-image
20°
×

Novum in der Geschichte des Hamelner Triathlons: Erstmals geht eine komplette Familie an den Start

Sechs Waldecks auf einen Streich

Hameln/Weibeck. Der Entschluss im Familienrat ist einstimmig gefallen. „Wir wollen erstmals als komplette Familie dabei sein“, sagte Mathias Pahnke-Waldeck. Und komplett heißt bei den Waldecks aus Weibeck zu sechst. Vater Mathias, Mutter Kirsten und die vier Kinder Johanna, Jakob, Joos und Jordis – alle steigen Sonntag beim 26. Hamelner Triathlon ins Wasser, radeln und laufen danach.

veröffentlicht am 08.05.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:51 Uhr

Autor:

Das ist ein Novum in der langen Geschichte des traditionellen Auftakts in die Triathlon-Saison – sogar in doppelter Hinsicht. Ein halbes Dutzend aus einer Familie gab es noch nicht, und auch der 13-jährige Joos – er hat das Down-Syndrom – wird in Hameln Neuland betreten. „Aber gerade Joos ist sehr sportbegeistert, körperlich fit und besonders heiß darauf, mitzumachen“, sagt der Vater.

Die Sportbegeisterung ist allerdings allen Kindern in die Wiege gelegt worden. Denn schon bevor sie sich kennen- und lieben gelernt hatten, trieben beide Elternteile Sport. „Meine Frau war schon früher in ihrer hessischen Heimat Leichtathletin, ich bin zwar nicht im Wettkampf, aber doch sehr viel Rennrad gefahren“, sagt der aus Bremen stammende Steinmetz Pahnke-Waldeck. Die Liebe zum Sport hielt auch an, als später die Familie auf dem Resthof mit der Physiotherapie-Praxis der Mutter komplett wurde. Da war es fast logisch, dass auch die beiden Größeren schon früh mit der Leichtathletik bei der LG Weserbergland anfingen.

Den Triathlon entdeckte das Ehepaar 2008 für sich. „Da hatten zunächst nur wir beide in Hameln mitgemacht. Aber es hatte Spaß gemacht und wir sind auch danach hin und wieder nach Hamburg, Wolfsburg oder eben wieder Hameln gefahren.“ Läufe wie die Winterlaufserie am Klüt, der Emmerthaler Silvesterlauf oder der Stadtlauf gehören ebenfalls zum festen Programm der Familie, bei der mittlerweile alle Kinder Leichtathletik betreiben. Doch vor dem ersten Triathlon-Einsatz des Sextetts herrscht dennoch große Aufregung. „Wir haben zwar einen VW-Bus, aber diesmal müssen ja auch sechs Fahrräder und viele Sportsachen mit. Da ist noch ein Probe-Packen nötig.“

Und Sonntag ist auch frühes Aufstehen um 6 Uhr angesagt, damit alle rechtzeitig fertig werden und anderthalb Stunden später die Startunterlagen abgeholt werden können. „Dann geht es erst richtig los. Alle müssen ihre Sachen an die richtigen Stellen in die Wechselzonen bringen, die Strecke müssen wir allen noch mal zeigen und zur obligatorischen Wettkampfbesprechung muss auch jeder anwesend sein.“

Erst dann können die Eltern als erste auf die Strecke. „Aufgeregt sind auch wir ein bisschen, ob alles klappt. Aber unsere vier werden ihren Start auch allein hinbekommen und wenn wir dann schon fertig sind, begleiten wir sie auch.“ Denn egal, wie und wann, aber ins Ziel kommen sollen alle Waldecks beim Familien-Erlebnis in Hameln.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige