weather-image
27°
Spitzenreiter nach 3:2 in Hilligsfeld / Lachem stürzt Hagen

Schimanski und Specht lassen Klein Berkel jubeln

Fußball (kf). Der TSV Klein Berkel spielte sich gestern mit dem siebten Sieg in Folge erstmals an die Tabellenspitze der Kreisliga. Vorgänger Germania Hagen patzte beim SV Lachem, der mit einem Dreier den Anschluss an die Spitzengruppe halten konnte.

veröffentlicht am 10.09.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 13:41 Uhr

270_008_4168297_sp151_1109.jpg

Lachem - Hagen 3:0 (1:0). Die Hagener mischten nur in den ersten zehn Minuten mit, dann übernahm die Werk-Elf mehr und mehr das Kommando. In der 36. Minute nutzte L. Kiki die dritte Großchance zum 1:0. In der zweiten Halbzeit kontrollierte Lachem weiter das Spiel. Sen (81.) traf per Foulelfmeter zum 2:0 und ein Eigentor von Trompa besiegelte eine Minute später Hagens zweite Niederlage.

Hilligsfeld - Klein Berkel 2:3 (0:2). Der neue Tabellenführer ging durch Specht (17.) und Schimanski (20.), die Hilligsfelder Abwehrfehler nutzten, früh in Führung. Nach einer Stunde legte erneut Schimanski (60.) zum 3:0 nach. Zahlreiche weitere gute Chancen ließ der TSV ungenutzt. Dafür bekamen die Gastgeber nach dem 1:3 durch Bothe (68.), der in der 78. Minute die Rote Karte sah, noch einmal Oberwasser. T. Mundhenke (73.) verkürzte auf 2:3. In der letzten Viertelstunde herrschte in der Klein Berkeler Abwehr Noch einmal reichlich Unruhe.

Salzhemmendorf - Eimbeckhausen 0:5 (0:2). Eine halbe Stunde hielt Blau-Weiß gut mit. Dann schlug der VfB eiskalt zu. Prochnau (28.) und Wehmann (34., 48.) ließen sich nach individuellen Fehler in der Salzhemmendorfer Abwehr nicht zweimal bitten. Erneut Wehmann (75.) und Lübbering (87.) legten nach.

Der achte Spieltag findet bereits am Samstag seine Fortsetzung. Um 16 Uhr hat Eintracht Afferde die SSG Marienau zu Gast. Nach dem bislang bescheidenen Abschneiden ist für Eintracht-Trainer Söchting klar: „Wir müssen erst einmal kleinere Brötchen backen.“

Die TSG Emmerthal empfängt zur gleichen Zeit den TSV Bisperode. An seiner alten Wirkungsstätte will Bisperodes Trainer Schwarz die gute Serie der letzten Spiele – drei Siege in Folge – fortsetzen. Fecho fällt aus, der Einsatz von Schmidt und Lehmann ist fraglich. TSG-Coach Wienecke kann personell aus dem Vollen schöpfen, nur P. Schnorfeil fehlt. Wienecke ist sich sicher: „Das wird für uns ein schweres Spiel, denn Markus Schwarz kennt meine Mannschaft aus dem Effeff.“

TuS Rohden setzt gegen WTW Wallensen zwar auf Sieg, doch Trainer Schröer muss sich dafür etwas Besonderes einfallen lassen. Mit Knecht, Marks und Ehlerding gilt es vor allem die starke WTW-Offensivabteilung auszuschalten. Weiter spielen: TSV Grohnde - Preußen 07 II, VfB Hemeringen - TSV Nettelrede (alle Stg., 15 Uhr).

Zwei Torschützen im Zweikampf: Latif Kiki (rechts), der Lachem 1:0 in Führung brachte, setzt sich gegen den Hagener Markus Trompa durch, der aber traf aber nur ins eigene Tor.

Foto: nls

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare