weather-image
Klein Berkel 2:0 / Krieter macht Salzhemmendorf froh

Schimanski und Blana sichern den Herbsttitel

Fußball (kf/cp). In der Kreisliga machte Klein Berkel die inoffizielle Herbstmeisterschaft in Marienau perfekt. Am letzten Vorrunden-Spieltag schob sich der SV Lachem auf Platz zwei vor, denn Germania Hagen kam gegen Bisperode nicht über ein torloses Remis hinaus.

veröffentlicht am 01.11.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 00:41 Uhr

Kähler (Salzhemmendorf) lässt Mauritz (Rohden) stehen.  Foto: nl

Marienau - Klein Berkel 0:2 (0:2). Bereits in der ersten Halbzeit dominierte der Tabellenführer. Fast folgerichtig fielen die Tore von Blana (20.) und Schimanski (42.). Erst nach dem Seitenwechsel kam die SSG besser ins Spiel, doch die erhoffte Wende blieb aus. Der inoffizielle Herbstmeister von der Humme ließ in der Defensive nichts anbrennen.

Hemeringen - Emmerthal 1:5 (0:1). Für VfB-Trainer Klotz ging der Gästesieg auch in der Höhe absolut in Ordnung. „Emmerthal war engagierter, meine Mannschaft wirkte zu müde“, stellte er fest. Bendes (36.), Kessenhagen (48.), Masur (69.) und Torjäger Capobianco (78., 90.) verbesserten ihre Trefferquote. Für den VfB konnte Depping (82.) das Resultat etwas freundlicher gestalten.

Hagen - Bisperode 0:0. Die Germanen kamen gegen den TSV Bisperode nicht über ein 0:0 hinaus. Die ersatzgeschwächte Mannschaft von Trainer Dirk Sölla musste kurzfristig auch noch Vladimir Bozok ersetzen und tat sich gegen die defensiv eingestellten Gäste schwer. „Im Gegensatz zu den letzten Wochen war das heute eine eher schwächere Vorstellung von uns“, stellte Hagens Fußball-Obmann Robert Lippert fest. Hagen hatte zwar Feldvorteile, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Eine starke Partie bot Jannik Mundhenk.

Traf in Marienau zum 1:0: Klein Berkels Marco Blana.  Foto: nls
  • Traf in Marienau zum 1:0: Klein Berkels Marco Blana. Foto: nls

Salzhemmendorf - Rohden 1:0 (0:0). Die besseren Chancen vor der Pause lagen klar bei Rohden. Erst im zweiten Durchgang nahmen die Blau-Weißen das Heft in die Hand. In der 57. Minute gelang Krieter das Tor des Tages. Weitere gute Chancen hatten da Capela und Kähler, der nur die Torlatte traf. Nach der gelb-roten Karte für Batke (78.) überstand Salzhemmendorfs Abwehr mit J. Hochhalter, Hofer und Wollny Rohdens Angriffe mit Glück und Können.

Lachem - Hilligsfeld 6:0 (4:0). Nach einem verschossenen Foulelfmeter (8.) und einem Pfostenkracher (16.) von Sen startete Lachems Torfabrik durch. S. Al Bardawil (25.), I. Al Bardawil (29., 34.) und A. Al Bardawil (37.) trafen vor der Pause. Vor allem der 28-m-Kracher von Imam Al Bardawil zum 2:0 brachte die Fans in Stimmung. Hilligsfeld blieb ohne Torchance, dafür legte L. Kiki (65., 90.) nach der Pause für den neuen Tabellenzweiten nach.

Eimbeckhausen - Grohnde 3:0 (0:0). Ihre deutliche Überlegenheit konnte der VfB erst nach der Pause in Tore ummünzen. Beye (47.) eröffnete die Trefferfolge mit einem Eigentor. Dolle (49.) und Lübbering (82.) legten nach. In der 74. Minute schied der A-Jugendliche Patrick Zimmermann, der Grohndes Tor hüten musste, verletzt aus. Für ihn rückte Robert Engel zwischen die Pfosten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt