weather-image
24°
Leichtathletik: Hürden-Finale noch einmal das Ziel bei der Hallen-DM in Dortmund

Scherfose sagt Tschüss

DORTMUND. Patrick Scherfose sagt Tschüss! Der Leichtathlet der LG Weserbergland will nach der deutschen Hallen-Meisterschaft in Dortmund seine Karriere aus beruflichen Gründen beenden.

veröffentlicht am 16.02.2018 um 15:23 Uhr

Patrick Scherfose Foto: Görlitz
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Patrick Scherfose will den Schlussstrich ziehen. Samstag geht der Leichtathlet der LG Weserbergland am ersten Tag der deutschen Hallen-Meisterschaft in Dortmund über 60 Meter Hürden an den Start. Nach dem Ende seiner Zehnkampf-Karriere möglicherweise auch zum letzten Mal in einer Einzeldisziplin. „Ich habe nächste Woche ein Bewerbungsgespräch. Wenn das gut läuft, werde ich kaum noch Zeit für Leistungssport haben“, begründet Scherfose seine Entscheidung.

Dass er einen würdigen Rahmen für seinen Abschied gefunden hat, freut den 27-Jährigen riesig. Bei der Hochschul-DM holte er vor wenigen Tagen Bronze und erfüllte die DM-Qualifikationszeit der Männer mit 7,25 Sekunden auf den Punkt genau. „Weder bei der Landesmeisterschaft noch bei der Hochschulmeisterschaft gab es eine Kulisse, aber in Dortmund werden sicher einige tausend Zuschauer auf der Tribüne sitzen. Ein würdiges Umfeld für das Ende“, freut sich Scherfose auf seinen letzten Auftritt.

Nur ob der Vorlauf um 15.40 Uhr sein letzter Auftritt sein wird, weiß er noch nicht. „Das Hürden-Feld bei einer DM war noch nie so schlecht wie jetzt. Vor mir sind sechs Mann mit Zeiten unter 8,10 Sekunden, aber es gibt noch zwei Endlauf-Plätze mehr“, sagt Scherfose. Und im Kampf um diese will auch er seinen Hut in den Ring werfen. „Auf 8,15 Sekunden kann ich vielleicht kommen. Wenn es gut läuft, könnte das reichen“, hofft Scherfose. Er hätte nichts dagegen, zwei Stunden später erneut im Startblock zu kauern. Der Endlauf im Hürdensprint wäre dann auch das Finale seiner Karriere. mha

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare