weather-image
24°

RVW-Achter fährt bravouröses Rennen

Hameln/London (hjk).  Ein hervorragender Saisonauftakt gelang der Achtercrew des Rudervereins Weser in London. Beim größten Achterrennen der Welt, dem Head of the river race, gingen 420 Achter an den Start.

veröffentlicht am 24.03.2009 um 12:18 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 02:41 Uhr

Rudern

Hameln/London (hjk).  Ein hervorragender Saisonauftakt gelang der Achtercrew des Rudervereins Weser in London. Beim größten Achterrennen der Welt, dem Head of the river race, gingen 420 Achter an den Start. Nach dem guten Abschneiden im Vorjahr (Platz 72) gab es in diesem Jahr mit Startplatz 78 einen Platz in der zweiten Gruppe. Die Streckenlänge von 4,25 englischen Meilen  wurde in der Spitzenzeit von 18 Minuten und 40 Sekunden bewältigt. Die Hamelner mit Michael Ruhe, Jan Martin Bröer, Lennart Hawranke, Christoph Mader, Phillip Dennis, Fabian Schönhütte, Patrick Pätzold und Steuerfrau Anita Günter wurden durch den Olympiateilnehmer Thorsten Engelmann aus Berlin verstärkt und konnte sich auf Platz 49 vorkämpfen. „Die taktische Aufteilung des Rennens ging auf, wir können sehr zufrieden sein“ äußerte sich Cheftrainer Jörg Sehrbrock sichtlich stolz. Denn seine Vereinsmannschaft hat auch gegenüber einigen Nationalmannschaften eine gute Figur abgegeben.

 



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?