weather-image
28°
×

HSV besiegt Spitzenreiter Delmenhorst

Rust und Co. hauen mächtig auf die Pauke

Schach (rhs). Großer Jubel beim Oberligisten HSV. Mit dem 4;5:3,5-Sieg beim bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter Delmenhorster SK sorgten die Hamelner für den Paukenschlag des Tages und verließen damit gleichzeitig die Abstiegsränge.

veröffentlicht am 20.01.2009 um 18:34 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 19:41 Uhr

Am Spitzenbrett versuchte Wilfried Bode seinen Kontrahenten Tobias Jugelt unter Druck zu setzen. Das gelang jedoch nur bedingt, und am Ende trennten sich beide remis. Ebenfalls einen wertvollen halben Punkt verbuchte Adrian David an Brett 2 gegen Florian Mossakowski.

Eine sehr verwickelte Partie spielte Stephan Rust an Brett 3 gegen David Höffer. Der Hamelner behielt jedoch kühlen Kopf, opferte zum Schluss einen Turm und gewann so die Partie. Mannschaftsführer Dennis Schmidt (Brett 4) geriet in einer komplizierten Stellung gegen Bernd Korsus in Zeitnot und griff dabei fehl. Den folgenden Angriff konnte der Hamelner nicht mehr parieren und verlor. Igor Belov (Brett 5) gelang es nur in der Anfangsphase, gegen Frank Fehsenfeld Material zu gewinnen. Danach gestaltete sich die Partie jedoch ausgeglichen und endete folglich remis.

Eine sehr hektische Partie erlebte Gerhard Kaiser an Brett 6 gegen Daniel Margraf. Der Delmenhorster opferte viel Material und konnte seinen Hamelner Kontrahenten schließlich matt setzen. Glück hatte HSV-Vereinsmeister Oliver Barz (Brett 7), der aus der Reserve abgestellt wurde. Ihm gelang gegen Andreas Dohse eine gewinnbringende Eröffnung. Beim 40. Zug überschritt der Delmenhorster dann die Zeit und verlor die Partie. An Brett 8 konnte mit Jonas Kaiser ein Debütant in der ersten Mannschaft überzeugen. Er bezwang Thomas Heinsohn.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige