weather-image
27°
Trainervertrag wird in Halvestorf wohl nicht verlängert / „Ich hänge in der Luft“

Rumms! Fehrmann vor dem Abschied

Von Roland Giehr und

veröffentlicht am 23.04.2010 um 14:26 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 20:21 Uhr

270_008_4280031_sp203_2404.jpg

Andreas Rosslan

Fußball. Rumms! Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe. Die sportlich erfolgreiche Ehe zwischen Trainer Ralf Fehrmann und Bezirksligist SSG Halvestorf steht kurz vor der Scheidung. Der 46-Jährige selbst hält sich zwar noch ein wenig bedeckt, Fakt ist aber: Der am Saisonende auslaufende Vertrag wurde noch nicht verlängert. Sehr ungewöhnlich, denn gerade im Fußball werden immer schon frühzeitig Nägel mit Köpfen gemacht. Zuerst mit dem Trainer, dann mit der Mannschaft. Ist aber in beiden Fällen noch nicht passiert. Und da der Mai schon vor der Tür steht, wird da wohl auch nicht mehr viel passieren. Sieht nach einer kompletten Umstrukturierung des Vereins aus, der nach dem Rückzug von Macher Wilfried Meerhaut in Zukunft kleinere Brötchen backen muss. „Es hat bis heute noch keine Gespräche mit Manager Frank Jürgens gegeben. Ich hänge völlig in der Luft. Ein Ja oder Nein hätte gereicht“, klärt Fehrmann auf. Planungssicherheit sieht für ihn anders aus.

Da aber gerade ein Trainer wissen muss, wie es weitergeht, prüft der einstige Drittligaspieler von Preußen 07 derzeit auch einige Angebote aus dem westfälischen Raum. „Halvestorf war für mich immer erster Ansprechpartner, doch jetzt höre ich natürlich bei den anderen Klubs ein bisschen genauer zu“, macht er deutlich. Hinter den Kulissen wird sogar gemunkelt, dass nicht nur Fehrmann dem Piepenbusch Goodbye sagt, sondern auch die erfolgreiche Mannschaft auseinanderzubrechen droht. So sollen unter anderem die Leistungsträger Matthias Günzel, René Hau und Patrick Schiermeister bereits auf gepackten Koffern sitzen. Ungeachtet dessen, haben Trainer und Mannschaft aber bis zum Saisonende noch einen wichtigen Job zu erledigen: Den Gewinn der Bezirksliga-Meisterschaft. Nur noch einen Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Barsinghausen und ein Nachholspiel als Ass im Ärmel, da scheint zumindest sportlich in Halvestorf nicht so viel falsch gelaufen zu sein. „Was die Jungs bei dem Hammerprogramm in der Rückrunde bis jetzt geleistet haben, ist aller Ehren wert“, lobt Ralf Fehrmann.

Wie sich die Rückkehr an die Tabellenspitze anfühlt, kann das Team um Kapitän Schiermeister schon heute (16 Uhr) mit einem Erfolg beim SV Nienstädt wenigstens für 24 Stunden einmal testen.

Blickt in eine ungewisse Zukunft: Der Vertrag von Trainer Ralf Fehrmann beim Bezirksligisten der SSG Halvestorf wird wohl nicht verlängert.

Foto: nls

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare