weather-image
28°
×

Souveräne Vorstellung bei der 53. Klütregatta / Achterrennen die Höhepunkte

Ruderer fit für die Sprint-DM

Hameln. Gut gerüstet für die am kommenden Wochenende in Wiesbaden stattfindenden Deutschen Sprintmeisterschaften präsentierten sich die Hamelner Ruderer bei der 53. Klüt-Regatta an der Tündernschen Warte. Egal, in welchem Boot sie auch saßen, die Sportler des RV Weser fuhren meist als Sieger über die Ziellinie und ließen der Konkurrenz aus sechs Vereinen so gut wie keine Chance. „Ich bin optimistisch, dass auch diesmal für unsere sechs Boote im Schiersteiner Hafen eine Medaille rausspringen wird wie im Vorjahr, als es Silber für den Doppelvierer gab“, so Trainer Torben Haake. Bei herrlichem Spätsommerwetter gaben sich rund 300 Skuller, darunter das Gros aus Hameln, vor großer Zuschauerkulisse auf der 500-Meter-Strecke auf der gestauten Weser ein Stelldichein. „Wir wollten diesmal bei unserer Clubregatta nicht nur unsere Koryphäen präsentieren, sondern haben auch unserem Nachwuchs die Chance gegeben, in Wettkampfatmosphäre hineinzuschnuppern“, so Regattaleiter Frank Höltje. der freute sich besonders darüber, dass auch das Hamelner Schiller-Gymnasium mit einem starken Aufgebot vertreten war.

veröffentlicht am 05.10.2015 um 18:13 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:49 Uhr

„Erstmals mit vier Booten in einem Rennen dabei, das gab es noch nie“, zeigte sich auch Sportlehrer Martin Sprang zufrieden. Höhepunkte waren wieder einmal die Achterrennen, die sich in unterschiedlicher Besetzung zum Teil harte Kämpfe lieferten. „Da fühlte ich mich fast an meine früheren Zeiten auf der Themse erinnert“, so Hamelns Ex-Weltmeister Bernd Kerkhoff, der die Zuschauer per Lautsprecher über den jeweiligen Stand des Rennens informierte. rhs



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige