weather-image
Hamelner Torhüter droht nach Ausschluss in Großenheidorn eine mehrwöchige Sperre

Rosenthal: Erst Held – dann tragische Figur

Handball. Es war nicht der Freitagabend des Oberligisten VfL Hameln, ab der 35. Minute nicht mehr der Abend von Spielmacher Lukas Krings, der mit dem linken Fuß umknickte und mit Verdacht auf Bänderriss ausschied – und ab der 41. Minute auch nicht mehr der Abend des Frank Rosenthal. Der bis dahin ganz stark haltende Torhüter wurde bei der 27:33 (13:13)-Niederlage des VfL beim MTV Großenheidorn (wie berichtet) zur tragischen Figur, als er sich nach einem Kopftreffer von Maiko Lindemann zu einem Revanchefoul hinreißen ließ und seinen Gegenspieler zu Boden stieß. Die Schiedsrichter entschieden auf Ausschluss, somit mussten die Hamelner die verbleibenden 19 Minuten mit einem Spieler weniger bestreiten und gingen am Steinhuder Meer baden. 90 Sekunden standen mit Torwart Andrew Treuthardt, Oliver Glatz und David-Niclas Emmel sogar nur noch drei Hamelner auf dem Parkett, da in dieser entscheidenden Phase auch Jannis Pille, Christian Raddatz und Heiko Heemann mit Zeitstrafen bedacht wurden. „Zu dem Zeitpunkt lagen wir mit 17:21 hinten und konnten nur noch Schadensbegrenzung betreiben“, bilanzierte Teamsprecher Reiner Glatz. „Es gibt Spiele, die gewinnst du einfach nicht. Dieses war so eins“, meinte Trainer Hajo Wulff. Kritisch ging der Cheftrainer aber mit den Schiedsrichtern ins Gericht: „Der Ausschluss für Frank war in Ordnung, nur hätte es gar nicht so weit kommen dürfen. Ehe er auf den gegnerischen Spieler losging, lag er ja nach dem Kopftreffer am Boden und hat sich das Gesicht gehalten. Da hätten ihn die Schiedsrichter schützen müssen, dass es erst gar nicht so weit kommt.“ Frank Rosenthal selbst enthielt sich jeglichen Kommentars: „Ich möchte zu der Aktion nichts weiter sagen.“

veröffentlicht am 07.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 05:41 Uhr

Lange Sperre droht: Hamelns Torhüter Frank Rosenthal.  Foto: nls

Autor:

Jürgen Kohlenberg

Bitter für den VfL, ein Ausschluss zieht in der Regel eine mehrwöchige Sperre nach sich, sodass Frank Rosenthal seinem Team gerade in den nächsten Wochen mit den schweren Spielen gegen Northeim, Hohnhorst/Haste und Lehrte fehlen wird.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare