weather-image
25°
×

VfL-Torhüter über das Schicksalsspiel gegen Staßfurt, die WM und seine persönliche Zukunft beim Regionalligisten

Rosenthal bleibt Optimist: „Der Abstieg ist kein Thema!“

Handball (kf). Mit dem Thema Abstieg beschäftigt sich Frank Rosenthal überhaupt nicht. Großer Optimismus ist am Samstag (19.15 Uhr) angesagt, wenn der Regionalligist VfL Hameln im Nachholspiel Schlusslicht Concordia Staßfurt in der Halle Nord erwartet. Den zweiten Sieg in Folge will sich Hamelns Torhüter gegen die Gäste aus Sachsen-Anhalt fest auf die Fahne schreiben. Klaus Frye sprach mit dem 27-jährigen Keeper, der bereits beim VT Varel/Altjührden Zweitligaerfahrung sammelte, über seine Erwartungen im Schlüsselspiel und seine Eindrücke von der WM in Kroatien.

veröffentlicht am 28.01.2009 um 20:04 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 17:21 Uhr

Am Samstag kommt nun Schlusslicht Staßfurt. Noch stehen 14 Spieltage an, ist es tatsächlich schon das oft zitierte Vier-Punkte-Spiel?

Es ist eine immens wichtige Partie. Deshalb ist es für uns auf alle Fälle ein Vier-Punkte-Spiel. Aber sicher auch noch kein vorgezogenes Endspiel im Abstiegskampf.

Wie geht die Mannschaft trotz der personellen Engpässe in die entscheidende Phase der Saison?

Wir gehen die Sache auf alle Fälle positiv an. Denn Siege bringen nicht nur Selbstvertrauen, sondern auch wieder mehr Zuschauer in die Halle zurück. Und wenn wir gegen Concordia Staßfurt gewinnen, fahren wir auch mit breiterer Brust nach Duderstadt.

Der Abstieg ist also für Sie kein Thema?

Ehrlich gesagt, mit diesem Gedanken habe ich mich überhaupt noch nicht beschäftigt. Ich bin eben ein Optimist. Und mit Hajo Wulf haben wir einen neuen Trainer, von dem sicher auch die nötigen Impulse im Kampf um den Klassenerhalt ausgehen werden.

Wenn man gegen den Abstieg spielt, macht man sich automatisch auch Gedanken über die sportliche Zukunft. Steht Frank Rosenthal in der kommenden Saison weiter im VfL-Tor?

Sicher lagen schon lockere Anfragen anderer Vereine vor. Doch mein Vertrag beim VfL Hameln läuft auch für die kommende Saison und ich glaube fest an den Klassenerhalt. Deshalb ist für mich ein Vereinswechsel kein Thema.

Derzeit läuft in Kroatien die Handball-WM. Wie beurteilen Sie die bisherigen Leistungen der deutschen Nationalmannschaft...

Die deutsche Mannschaft hat sich bislang großartig geschlagen. Immerhin befindet sie sich im Umbruch. Allein mit der Torquote kann man nicht unbedingt zufrieden sein. Und die Schiedsrichter hatten in den entscheidenden Begegnungen auch nicht unbedingt immer ein glückliches Händchen.

Sie hüten beim VfL Hameln das Tor. Sicher haben Sie deshalb auch die deutschen Torhüter bei der WM besonders im Fokus gehabt. Waren Sie mit der Leistung des Trios zufrieden?

Bei den Auftritten der Torhüter gab es nichts zu mäkeln. Allein im Spiel gegen die Serben lief es nicht so glücklich. Ansonsten konnten Bitter, Lichtlein und Heinevetter mit starken Leistungen überzeugen. Aber auf der Torwart-Position waren die Deutschen ja schon immer sehr gut besetzt.

Immer hoch motiviert und auch als Einpeitscher tätig: VfL-Torhüter Frank Rosenthal ist fest davon überzeugt, dass die Hamelner den Klassenerhalt in der Handball-Regionalliga schaffen.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige