weather-image
×

Fußball-Kreisliga: Pyrmont II das Team der Stunde

Roefs und die Tasche voller Punkte

veröffentlicht am 31.08.2016 um 15:21 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:08 Uhr

Klaus Frye

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Vier Spiele, vier Siege – die bislang makellose Bilanz soll sich nicht ändern. Der „fliegende Holländer“ befindet sich mit seiner Truppe erstmals im Anflug auf den begehrten Platz an der Sonne. Mit drei Punkten will er seine Sporttasche weiter füllen.

Doch wenn das an der Südstraße tatsächlich klappen sollte, wäre der Spitzenplatz für den 59-jährigen Coach nicht mehr als eine Momentaufnahme. Von Meisterschaft und Aufstieg will er nichts wissen: „Das ist für mich überhaupt kein Thema. Davon bin ich mit meiner jungen Truppe weit weg. Da muss der eine oder andere Spieler noch viel lernen.“ Für Roefs aber kein Problem, denn bislang ist es ihm gut gelungen, seiner Formation die spielerischen Grundlagen zu vermitteln. Und die Jungs auf dem Teppich zu halten: „In Sachen Meisterschaft müssen andere Vereine liefern.“ Da erwartet Roefs einen Dreikampf zwischen Eintracht Afferde, BW Salzhemmendorf und FC Preußen Hameln 07.

Mit dem heutigen Spiel gegen den von Thomas Pernath trainierten TSV Klein Berkel beginnt für Pyrmonts Coach in der Kreisliga eigentlich erst der Ernst des Lebens: „Wir hatten einen leichten Auftakt. Gegen Klein Berkel geht es erst richtig los.“ Vor allem die Siege gegen Eimbeckhausen (6:0), Grohnde (4:0) und auch in Latferde (3:2) waren für ihn nicht unbedingt der Maßstab für eine Spitzenmannschaft. Qualität in Sachen Kampf und Teamgeist lieferten seine Pyrmonter schon am ersten Spieltag ab, als sie gegen Wallensen einen 0:3-Rückstand in einen 4:3-Erfolg umbogen. Wohl auch, weil nicht nur „junge Wilde“ im Trikot der Spielvereinigung auflaufen. Kopf der Mannschaft ist immer noch Daniele Luggeri. Neben dem oberligaerfahrenen 38-jährigen Oldie bringen zwei weitere Akteure durchaus Erfahrung mit: Paul Schwientek und Trainersohn Patrick Roefs. Doch sein Joker spielt im Sturm. Der stämmige Soner Sahin ist zwar kein Laufwunder, aber ungemein torgefährlich. Fünfmal ließ das Kraftpaket die gegnerischen Torhüter und Abwehrreihen bereits alt aussehen. Da liegen in der aktuellen Torschützenliste nur Manuel Capobianco (Emmerthal) und Mirko Wulf (Wallensen) mit ihm auf Augenhöhe. Weiter spielen: Eimbeckhausen – BW Salzhemmendorf, FC Latferde – TSV Grohnde, Tündern II – TSG Emmerthal, FC Preußen Hameln – MTV Lauenstein (Do., 19 Uhr), WTW Wallensen – VfB Hemeringen (Do., 19.30 Uhr).

Peter Roefs möchte auch gegen Klein Berkel punkten. Fotos: haje (2)


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt