weather-image
Der ehemalige Emmerthaler und Profi-Footballer spielt bei den World Games für Deutschland

Robinson ist jetzt Nationalspieler

EMMERTHAL/BRAUNSCHWEIG. Der ehemalige Emmerthaler und Profi-Footballer Tissi Robinson spielt bei den World Games für Deutschland.

veröffentlicht am 27.06.2017 um 15:25 Uhr

Der Emmerthaler Profi-Footballer Tissi Robinson läuft bei den „World Games“ für die deutsche Nationalmannschaft auf. Foto: Rolf Daus .
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Tissi Robinson hat im europäischen Spitzen-Football alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt: Zahlreiche nationale und internationale Titel zieren mittlerweile seinen Trophäenschrank – darunter der „Hattrick“ mit den New Yorker Lions aus Braunschweig im Eurobowl. Jetzt will Robinson auch mit der Nationalmannschaft durchstarten. Der 1,94 m große „Hüne“ spielt fortan für die deutsche Nationalmannschaft. „Ich werde nicht jünger. Das ist eine super Gelegenheit, noch einmal etwas Neues kennenzulernen“, freut sich Robinson über die Nominierung. Vor einigen Monaten nahm der 29-Jährige in Köln mit 99 weiteren Footballern an den „Tryouts“ zu den anstehenden „World Games“, der inoffiziellen Weltmeisterschaft im American Football, teil. „Die Zahl der Spieler wurde nach dem Camp auf 75 Spieler reduziert und anschließend wurden die verbliebenen Kandidaten während der Saison beobachtet. Am Ende sind 45 Spieler übrig geblieben und ich war glücklicherweise einer davon“, erklärt Robinson den Weg in die Auswahl der besten deutschen Footballer.

Das Turnier hat noch mal mehr Prestige. Da wäre ich sehr gerne dabei.

Profi-Footballer Tissi Robinson über seineNominierung für die deutsche Nationalmannschaft

Gleichzeitig trifft er nun bei der Nationalmannschaft auf einen alten Bekannten: Positionstrainer Bastian Kypke trainierte Robinson schon in seiner ersten Zeit bei den New Yorker Lions, vor seinem Wechsel in die Schweiz und der anschließenden Rückkehr. „Früher habe ich bei ihm nicht so oft gespielt, da war ich noch sehr jung. Ich hoffe, jetzt führt kein Weg mehr an mir vorbei“, lacht Robinson. Vom 20. bis 30. Juli ist er mit der Nationalmannschaft bei den World Games und kämpft gegen Gastgeber Polen, Frankreich und die USA um seinen ersten Titel mit der deutschen Auswahl. „Das ist natürlich eine Ehre für mich und ich hoffe, dass wir mit dem Pokal zurückkehren“, kann Robinson den Turnierstart kaum noch abwarten. Gleichzeitig will er sich für die im nächsten Jahr stattfindende Europameisterschaft empfehlen. „Das Turnier hat noch mal mehr Prestige. Da wäre ich sehr gerne dabei.“awa

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare