weather-image
30°
×

Triumph über Herford beim Junioren-Cup von 07 / Grundmann bester Torhüter

Rehberg ist Tünderns Held im Finale

Fußball (rhs). Weder Gastgeber Preußen Hameln 07 noch der heimliche Favorit SC Herford konnten beim 1. McDonald’s Juniorcup der D-Junioren in der Einsiedlerbachhalle den Siegeszug des HSC BW Tündern stoppen.

veröffentlicht am 20.01.2009 um 18:34 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 19:21 Uhr

Jubel-Boys: Die D-Junioren des HSC BW Tündern gaben sich beim

McDonald’s Junior-Cup von Preußen Hameln keine Blöße und gewannen das Turnier.

Foto: rhs

Ungeschlagen holten sich die Schützlinge von Axel Lehnhoff den Siegerpokal – allerdings erst nach Neunmeterschießen gegen die Ostwestfalen, dass die Blau-Weißen mit 5:4 gewannen. Dritter wurden die von Hassan Hamadi betreuten Preußen, die den FC Lindenberg-Adelebsen 3:2 bezwangen.

Veranstalter Hamadi ehrt Torhüter Noah Grundmann (links). rhs

Zehn Mannschaften kämpften in zwei Vorrundengruppen um Tore und Punkte. In der Gruppe A setzte sich der SC Herford mit 15 Punkten vor Preußen 07 (9), SSG Halvestorf (7), Inter Holzhausen (5), TuS Bad Driburg (4) und Diedersen (3) durch. In der Gruppe B konnte keiner dem HSC BW Tündern das Wasser reichen. Mit 15 Punkten und einem imponierenden Torverhältnis von 29:2 (11:0- bzw. 9:0-Sieg gegen Hildesheim und Braunschweig) setzten sich die Hamelner Südstädter durch, verwiesen den FC Lindenberg-Adelebsen (12), VfB Braunschweig (9), JSG Süntel (4), BW Salzhemmendorf (3) und VfV Hildesheim (1) auf die nächsten Plätze. Im Halbfinale hatte Herford dann beim 6:1 gegen Lindenberg-Adelebsen keine Mühe, während sich Tündern gegen Preußen 07 erst nach Neunmeterschießen mit 3:2 behaupten konnte. Das von Roman Klodnyckyi sicher geleitete Endspiel sah zwei gleichwertige Mannschaften. 1:1 stand es beim Schlusspfiff, so dass ein Penaltyschießen angesagt war. Hier parierte Tünderns Keeper Alexander Rehberg zwei Neunmeter der Herforder und avancierte damit zum Held des Tages. Sein Pendant Robert Wagner konnte dagegen nur den Schuss von Brian Niebisch entschärfen. Für alle Mannschaften gab es Pokale sowie Gutscheine von McDonalds.

Als bester Torhüter wurde Noah Grundmann (Inter Holzhausen), als bester Spieler Sebastian Flack (FC Lindenberg) und als erfolgreichster Torschütze Niklas Williams (07), der sechsmal traf, ausgezeichnet. Der Preuße setzte sich allerdings erst nach einem „Stechen“ mit vier weiteren Akteuren durch, die ebenfalls sechs Tore erzielt hatten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige