weather-image
25°
Kampfsportler aus Bad Münder überzeugen in Ingolstadt / „Klasse Leistung!“

„Redfire“ ist deutscher Meister! Dreimal Gold für Alexander Böttinger

Taekwondo (red). „Redfire“ ist deutscher Meister! Mit einer tollen Teamleistung holte das Kampfsport-Team aus Bad Münder bei der Internationalen deutschen Poomsae-Meisterschaft in Ingolstadt Gold. „Wir konnten in vielen Disziplinen Plätze auf dem Siegertreppchen erringen und damit die Teamwertung hauchdünn vor der SG Krumbach für uns entscheiden“, freute sich Trainer Christian Senft (6. DAN), der seine Super-Vorstellung mit Silber krönte. Senft, der unter anderem den amtierenden Europameister Martin Paust hinter sich ließ, musste sich nur Markus Ketteniß geschlagen geben.

veröffentlicht am 04.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 00:41 Uhr

270_008_4256568_sp209_0503.jpg

Auch Selina Bartling konnte erneut ihre Klasse unter Beweis stellen und mit ihrem fünften Platz wieder wichtige Punkte für die Bundesrangliste einfahren. Bei den jüngsten Mädchen verpasste die elfjährige Magdalena Fröhnel das Finale nur knapp. Eine richtig gute Vorstellung zeigte Fabian Kentsch, der sich in einem heiß umkämpften Finale schließlich den dritten Platz sichern konnte.

Der erfolgreichste Redfire-Kämpfer war trotz Startschwierigkeiten erneut Alexander Böttinger, der nicht nur im Einzel den Titel holte. Auch in den Mannschaftswertungen konnte er im Bereich Synchron zusammen mit Dennis Bogatirew und Lukas Ritthaler in der männlichen Jugend sowie mit Bartling, Stephanie Bombleski, Michele Brock und Bianca Schönemeier im Mixed DM-Titel holen.

Der Synchron-Bereich war beim männlichen Nachwuchs fest in der Hand der Redfire-Sportler, denn mit Fabian Kentsch, Michele Brock und Ricardo Körber ging auch Platz drei an das Team aus Bad Münder. Bei den Senioren startete Senft mit Michael Kilian und Patrick Brock. Wie schon bei der internationalen Niedersachsenmeisterschaft in Lehrte, wurden hier die Plätze auf dem Podest zwischen der Mannschaft aus Dänemark, von der TURP und dem Redfire Kampfsport Team verteilt. Ein kleiner Wackler im Finale kostete Senft und Co. den Sieg. Stattdessen gab es „nur“ Bronze. Der Titel ging an das Team von der TURP vor den Sportlern aus Dänemark. Silber ging im Team an Michael Diekmann, Philipp Haverkamp, Kilian, Senft und Brock. Redfire II mit Ritthaler, Kentsch, Körber, Aljoscha Hergesell und Bogatirew mussten sich nach Stechen um eine Medaille mit einem undankbaren vierten Platz zufriedengeben.

Der erfolgreichste Redfire-Kämpfer: Alexander Böttinger.
  • Der erfolgreichste Redfire-Kämpfer: Alexander Böttinger.

Das weibliche Synchron-Jugendteam mit Bartling, Bombleski und Schönemeier erkämpfte sich die Bronzemedaille genauso wie Bartling und Böttinger im Paarlauf. Ebenfalls in dieser Diziplin haben Carina Hergesell und Körber laut Senft eine tolle Vorstellung abgeliefert, die mit einem fünften Platz belohnt wurde: „Insgesamt war das eine absolut klasse Leistung“, zog der Coach eine positive Bilanz.

Mit einer tollen Teamleistung holte das Kampfsport-Team aus Bad Münder bei der Internationalen Deutschen Poomsae-Meisterschaft in Ingolstadt Gold.

Fotos: privat

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare