weather-image
31°
×

Preußen jubelt - 1:0 in Rehden

Hameln (ro). Tragödien, Komödien, wundersame Wiederauferstehungen. Der Fußball schreibt einfach noch immer die besten Geschichten. So auch im Fall von Daniel Boateng. Fast fünf Wochen war der 20-Jährige Spiritus Rector von Oberligist Preußen Hameln 07 außer Gefecht – nun meldete er sich eindrucksvoll mit einem lauten Knall zurück. Schuss, Peng und drei Punkte. Boateng brachte die Preußen im Verfolgerduell beim BSV Rehden mit seinem goldenen Tor (61.) zum 1:0-Sieg zurück in die Erfolgsspur und beendete damit auch die lange Durststrecke der Hamelner auf fremden Plätzen.

veröffentlicht am 06.12.2009 um 18:05 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 16:21 Uhr

Hameln (ro). Tragödien, Komödien, wundersame Wiederauferstehungen. Der Fußball schreibt einfach noch immer die besten Geschichten. So auch im Fall von Daniel Boateng. Fast fünf Wochen war der 20-Jährige Spiritus Rector von Oberligist Preußen Hameln 07 außer Gefecht – nun meldete er sich eindrucksvoll mit einem lauten Knall zurück. Schuss, Peng und drei Punkte. Boateng brachte die Preußen im Verfolgerduell beim BSV Rehden mit seinem goldenen Tor (61.) zum 1:0-Sieg zurück in die Erfolgsspur und beendete damit auch die lange Durststrecke der Hamelner auf fremden Plätzen.
 „Es ist schon ein großer Unterschied, ob Daniel spielt oder nicht. Wir haben dank seiner Kreativität in der Offensive ganz andere Möglichkeiten“, lobte Trainer Kai Oswald den Mann des Tages. Dass die Kraft beim Torschützen nach überstandener Oberschenkelverletzung und anschließender Schweinegrippe nur bis zur 78. Minute reichte, brachte die Preußen aber nicht mehr in Bedrängnis. „Das war eines unser besten Spiele. Die Aussprache hat scheinbar sehr schnell Früchte getragen“, fand Oswald.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige