weather-image
×

Preußen ist pleite! 07 meldet Insolvenz an

Hameln (aro). Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern – jetzt steht es fest: Preußen Hameln 07 ist pleite! Die Vereinskasse ist leer. Aus eigener Kraft kann der Hamelner Traditionsklub, der bereits 1999 kurz vor dem Aus stand, den Schuldenberg in Höhe von angeblich 140 000 Euro nicht mehr abbauen. Jetzt zieht Preußen-Chef Roman von Alvensleben die Notbremse. Ihm bleibt als Vereinsvorsitzender nichts anderes übrig, als Insolvenz anzumelden. Das dafür nötige Aktenzeichen wurde beim Amtsgericht Hameln bereits beantragt.

veröffentlicht am 01.06.2010 um 19:40 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 16:21 Uhr

Hameln (aro). Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern – jetzt steht es fest: Preußen Hameln 07 ist pleite! Die Vereinskasse ist leer. Aus eigener Kraft kann der Hamelner Traditionsklub, der bereits 1999 kurz vor dem Aus stand, den Schuldenberg in Höhe von angeblich 140 000 Euro nicht mehr abbauen. Jetzt zieht Preußen-Chef Roman von Alvensleben die Notbremse. Ihm bleibt als Vereinsvorsitzender nichts anderes übrig, als Insolvenz anzumelden. Das dafür nötige Aktenzeichen wurde beim Amtsgericht Hameln bereits beantragt. Das sogenannte Insolvenzplanungsverfahren ist laut von Alvensleben die einzige Chance für einen Neuanfang. Der Vorsitzende will den ältesten Fußballverein der Stadt, der in den vergangenen 103 Jahren viele Höhen und Tiefen erlebte, vor dem endgültigen Aus retten. Ein vorläufiger Insolvenzverwalter wurde mit Dr. Rainer Eckert bereits gefunden. Der Rechtsanwalt aus Hannover ist in der Fußballszene übrigens kein Unbekannter. Mit seiner Hilfe konnte im Jahr 2007 die Insolvenz des Sportvereins Arminia Hannover abgewendet werden. Damals gelang es mit seiner Hilfe, mit den Gläubigern einen Vergleich zu schließen. Daraufhin zog der Vereinsvorstand seinen Insolvenzantrag zurück. So wurde der Traditionsverein aus Hannover, der gerade in der Bezirksoberliga den Titel holte, doch noch gerettet. 07-Boss Roman von Alvensleben hofft, dass es dem Insolvenzverwalter auch in Hameln gelingt, den in finanzielle Schieflage geratenen Verein zu sanieren – und so den Weg für einen Neuanfang freizumachen. Wie es bei Preußen 07 sportlich nach dem besiegelten Abstieg in die Landesliga weitergeht, ist ungewiss. Wie berichtet, trat Trainer Kai Oswald, der wie die Spieler seit Monaten vergeblich auf sein Geld wartet, nach der 0:2-Heimpleite am letzten Oberliga-Spieltag gegen Ramlingen zurück. Nicht nur Oswald zog seine Konsequenzen. Mit Dominic Meyer, Michael Jermakowicz, Tobias Lopez-Peralta, Ruwen Klimke, Bengt und Nick Pyka, Martin Eickenscheidt, Ferit Tarak und Fabian Kowalski kündigten bereits etliche Spieler ihren Abschied an. Auch Daniel Boateng, Kastriot Hasani und Jannik Hilker wollen sich angeblich einen neuen Klub suchen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt