weather-image
×

Hamelns Reserve nicht angetreten / Salzhemmendorf gewinnt Derby / Lachem feiert Kantersieg

Preußen II ein Flop – Germania Hagen ist top

Fußball (ro/hjk/kf). Auch am zweiten Spieltag der Kreisliga sorgte die Reserve der Hamelner Preußen für die Negativschlagzeile: Drei Tage nach der 2:15-Katastrophe in Marienau trat die Mannschaft gegen den TB Hilligsfeld gar nicht erst an. Grund: zu wenig Personal. Sportlich top sind dagegen BW Salzhemmendorf und Germania Hagen. Beide Teams feierten den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

veröffentlicht am 09.08.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 22:21 Uhr

Hemeringen – Grohnde 4:1 (1:1). In einer kampfbetonten Partie hatte Hemeringen den längeren Atem und setzte sich am Ende klar durch. Dragusha (8.) brachte den starken Aufsteiger zwar in Führung, dann jedoch drehten Bardehle (37.), der überragende Maga-schütz (54.), Bendereit (71.) und Fabrizius (84.) den Spieß noch um. „Ein tolles Spiel“, lobte VfB-Trainer Klotz.

Salzhemmendorf – Wallensen 2:0 (1:0). „Endlich haben wir auch einmal ein Derby gewonnen“, freute sich BW-Coach Lentge über eine überzeugende Leistung seiner Elf und gleichzeitig auch den zweiten Saisonsieg. Hofer (44.) und Dudla (76.) brachten den Erfolg mit ihren Toren unter Dach und Fach. Bei etwas besserer Chancenauswertung hätten die Blau-Weißen noch deutlicher gewinnen können.

Hagen – Marienau 3:1 (0:1). Germania landete den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Die sehr defensiv eingestellten Gäste gingen durch Ralf Feuerhake (22.) überraschend in Führung. Bis zur Pause gelang es der Elf von Trainer Sölla nicht, die dicht gestaffelte Abwehr der Gäste zu knacken. Nach dem Wechsel klappte es besser. Toni Streubel (58.), Marvin Steinwedel (68.) und Marvin Strobl (73.) drehten das Spiel. Beste Spieler beim Sieger waren Matthias Krause und Markus Trompa.

Nettelrede – Klein Berkel 1:3 (1:3). Drei Tage nach der Auftakt-Niederlage gegen Germania Hagen gab es im zweiten Spiel das erste Erfolgserlebnis für Bezirksliga-Absteiger TSV Klein Berkel. Die Mannschaft von Trainer Siegfried Motzner verdiente sich den Sieg mit einer guten spielerischen Leistung. Schimanski (7., 11.) mit einem Doppelpack und Specht (13.) trafen für den Titelmitfavoriten. Den Ehrentreffer für die Gastgeber markierte Tilgner in der 36. Minute.

Lachem – Rohden 7:0 (4:0). Drei Foulelfmeter hatten bereits nach 25 Minuten das Derby entschieden. Muhamet Sen (8., 10., 24.) sorgte mit einem Hattrick vom Punkt für klare Verhältnisse. Die gefoulten Bujamin Kiki (26.) und Latif Kiki (50., 71.) legten gegen den überragenden Gästetorhüter Artur Wesner munter nach. Nach einer Stunde erhöhte Hakan Avci zur zwischenzeitlichen 6:0-Führung. Die Gelb-Rote Karte sahen die Rohdener Höpfner (55.) und Mauritz (85.).

Eimbeckhausen - Bisperode 0:0. In der ersten Hälfte war es ein ausgeglichenes Spiel mit viel Tempo aber wenigen Torchancen. Nach der Pause dominierte klar der VfB, doch er verzweifelte am starken Keeper der Gäste. Prochnau (46.), Kirsch (70.) und Wehmann (84.) konnten beste Chancen nicht verwerten.

Verhinderte mit tollen Paraden eine zweistellige Niederlage seiner Mannschaft: in Lachem: Rohdens 18 Jahre alter Torhüter Artur Wesner.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt