weather-image
28°
×

Tristan Schmidt zu Tünderns Chancen im Finale gegen Hannover

Pokalsieg gegen 96? „Alles ist möglich!“

Hameln. Nervenkitzel, Anspannung und natürlich riesige Vorfreude – mit dem Bezirkspokal-Finale steht den C-Junioren vom Landesligisten HSC BW Tündern am Samstag (14 Uhr) das absolute Saison-Highlight bevor. Im Weserberglandstadion empfangen die Kicker von Jörg Schmidt und Steffen Niemeyer den klaren Favoriten Hannover 96 II. Kapitän Tristan Schmidt (15) spricht im Interview vorab über Nervosität, Chancen und das Geheimrezept gegen die jungen „Roten“.

veröffentlicht am 25.06.2015 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:51 Uhr

Warum können Sie als Kapitän am Samstag den Bezirkspokal in die Höhe strecken?

Wir sind eine geschlossene Mannschaft, jeder setzt sich für den anderen ein. In den letzten Wochen haben wir uns intensiv vorbereitet und auch im Stadion trainiert. Wir müssen auf unsere Stärken vertrauen, dann haben wir gute Chancen.

Dass Sie gegen den Landesliga-Meister 96 gewinnen können, haben Sie schon beim 1:0 in der Rückrunde bewiesen. Was ist das Geheimrezept gegen Hannover?

Wir werden mit Sicherheit ein wenig unterschätzt. Genau das ist unsere Chance. Mit Leidenschaft und starkem Willen können wir gewinnen. Ich gehe davon aus, dass es ein kampfbetontes Spiel werden wird – ohne viel Kombinationsfußball. Wir müssen von Anfang an wach sein und unsere Möglichkeiten nutzen. Die Chancen stehen bei 50:50.

Mit Platz fünf nur Mittelmaß in der Liga, dafür aber top im Pokal. Was macht die Mannschaft im K.-o.-Modus denn so stark?

Im Pokal ist alles möglich. Wir alle wissen, worum es geht. Die Motivation ist riesig. Und in Drucksituationen erzielen wir meistens gute Ergebnisse.

Welche Rolle spielt es, dass das Finale vor heimischer Kulisse ausgetragen wird?

Die Heimstärke spielt uns auf jeden Fall in die Karten. Wir haben in der Rückrunde nicht einmal zu Hause verloren. Daher haben wir ein großes Selbstvertrauen auf eigenem Platz. Wir hoffen auf eine große Kulisse und dass uns die Zuschauer nach vorne peitschen.

Aber es ist doch eine gewisse Anspannung zu spüren …

Natürlich sind wir alle angespannt und vielleicht auch etwas nervös, für viele ist es das Spiel des Lebens. Die Nervosität ist aber völlig in Ordnung. Aber im Spiel muss jeder Einzelne dann voll konzentriert auf dem Platz stehen.

Es ist ohnehin ein Riesenerfolg, überhaupt im Bezirksfinale zu stehen. Ist ungeachtet des Resultats am Samstag eine Party geplant?

Für uns ist das Pokalfinale das Highlight der Saison. Unabhängig vom Ausgang des Spiels lassen wir am Abend die Saison ausklingen. Aber natürlich hoffen wir, dass wir dabei den Sieg feiern können.

Interview: Moritz Muschik



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige