weather-image
11°
×

Platz zwei für Hamelns Wasserballer

Wasserball (red). Das junge Wasserball-Team des Hamelner Schwimm-Vereins (HSV) landete bei der Pokalendrunde in Hannover einen Achtungserfolg. Der Bezirksoberligist erreichte nach einem deutlichen 13:5-Erfolg im Halbfinale gegen den Nachbarschaftsrivalen SV Stadtoldendorf das Endspiel gegen den Titelverteidiger SSV Union Hannover. Gegen den mit vielen ehemaligen Bundesligaspielern gespickten Favoriten aus der Landeshauptstadt verlor der HSV (mit im Schnitt 19 Jahren das jüngste Team der Pokal-Endrunde) dann erwartungsgemäß mit 5:15. Vor dem Final Four hatten die Schützlinge des Trainergespanns Funk/Liedtke gegen das Team W98 Waspo IV, einem direkten Konkurrenten im Kampf um den Bezirksoberliga-Klassenerhalt einen ganz wichtigen 10:7-Sieg geschafft. Somit gingen die Hamelner Wasserballer auch sehr selbstbewusst in die Begegnung gegen den Tabellendritten TSV Anderten, gegen den sie nach einem harten Kampf knapp mit 14:12 die Oberhand behielten.

veröffentlicht am 25.06.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 03:41 Uhr

HSV verabschiedet sich aus der Abstiegszone

Dank dieser Erfolge verabschiedete sich der HSV aus der Abstiegszone ins gesicherte Mittelfeld der Tabelle. Die nächste Partie findet erst im August statt. Für den Hamelner SV spielten: Sören Strehler, Tobias Recker, Jens Liedtke, Benedikt Schwuchow, Jens Pierre Heine, Daniel Funk, Vincent Heidrich, Adrian Beutner, Robert Rose, Tobias Schlecker, Torben Lakemeinen, Lukas Schwuchow.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige