weather-image
16°
Aerzens Coach möchte Torhüter des VfL Hameln für die neue Saison verpflichten

Piepenbrink: „Ich will Rosenthal!“

Von Andreas Rosslan

Handball. Gebhardt Piepenbrink ist immer wieder für eine Überraschung gut. Vor dem letzten Heimspiel der Landesliga-Saison gegen den SV Eintracht Bad Salzdetfurth (heute, 19.30 Uhr) ließ der Trainer der Handballfreunde Aerzen gegenüber der Dewezet-Sportredaktion die Katze aus dem Sack: „Ich will für die neue Saison Frank Rosenthal verpflichten!“ Der Torwart des Oberligisten VfL Hameln steht bei Piepenbrink ganz oben auf der Wunschliste.

veröffentlicht am 16.04.2010 um 15:03 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 20:41 Uhr

Jubelt Frank Rosenthal nächste Saison für die HF Aerzen?  Foto:

Von Andreas Rosslan

Handball. Gebhardt Piepenbrink ist immer wieder für eine Überraschung gut. Vor dem letzten Heimspiel der Landesliga-Saison gegen den SV Eintracht Bad Salzdetfurth (heute, 19.30 Uhr) ließ der Trainer der Handballfreunde Aerzen gegenüber der Dewezet-Sportredaktion die Katze aus dem Sack: „Ich will für die neue Saison Frank Rosenthal verpflichten!“ Der Torwart des Oberligisten VfL Hameln steht bei Piepenbrink ganz oben auf der Wunschliste. Wie berichtet, will Rosenthal eine einjährige Pause machen, weil er im Sommer Vater wird. „Die Zeit möchte ich mit meiner Frau genießen“, begründete der 29-jährige Industriekaufmann, der darüber hinaus eine Weiterbildung zum Industriefachwirt absolviert, seine Entscheidung. Gegenüber VfL-Coach Hajo Wulff hat der Torwart, der nur noch zweimal die Woche trainieren möchte, zwar seine Bereitschaft erklärt, im Notfall beim Oberligisten auszuhelfen. Aber Aerzens Trainer, der früher selbst das VfL-Trikot trug und zu den Hamelnern immer noch sehr gute Verbindungen hat, will die Gunst der Stunde nutzen, Rosenthal den Wechsel an die Humme schmackhaft zu machen: „Vielleicht klappt es ja. Mit Rosenthal im Tor könnten wir nächste Saison um den Titel mitspielen“, ist Piepenbrink überzeugt. Sollte Rosenthal absagen, hätte Aerzens Coach noch einen Plan B in der Schublade. Auch Sebastian Trant, der vom zukünftigen WSL-Oberligisten VfL Hameln II reaktiviert wurde, „wäre für uns ein durchaus interessanter Mann“. Allerdings geht Piepenbrink nicht davon aus, dass VfL-Trainer Wolfgang Achilles seinen Torhüter ziehen lässt, obwohl er mit Robert Drechsler vom Oberligisten SG Hohnhorst eine neue Nummer eins zum VfL II geholt hat.

Heute steht für Aerzen erst einmal das Heimspiel gegen den Tabellenvierten aus Bad Salzdetfurth auf dem Spielplan. Die Handballfreunde, die in Bestbesetzung antreten können, wollen sich nach der peinlichen 22:43-Pleite in Stöcken (Piepenbrink: „Das war eine katastrophale Vorstellung!“) mit einem Sieg von den eigenen Fans verabschieden – und anschließend mit ihnen gemeinsam den Klassenerhalt feiern.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare