weather-image
49 Saisontreffer – aber Boomtown Ratz verpassen Titel

Philipp Fürstenberg – die rollende Torjäger-Kanone

Inlinehockey (rhs). Er trifft, trifft – und trifft. Philipp Fürstenberg ist die rollende Torjäger-Kanone der Hamelner Boomtown Ratz. Auch in dieser Saison der Norddeutschen Inline-Hockeyliga ließ es der 14-jährige Schüler wieder richtig krachen und avancierte mit 49 Toren zum absoluten Topscorer unter den Hallenspezialisten. Eine überragende Leistung, schließlich absolvierten die Ratz nur zwölf Punktspiele. Mit seinen 13 Treffern in der Partie gegen Hannover-Engelbostel stellte Fürstenberg zudem einen neuen Rekord in der Schülerliga auf.

veröffentlicht am 09.11.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 22:21 Uhr

Strahlender Top-Torjäger: Philipp Fürstenberg.  Foto: rhs

Doch der Torjäger-Pokal für den Vollblutstürmer blieb in diesem Jahr die einzige Ausbeute für den Hamelner Hockey-Nachwuchs, denn die erhoffte Titelverteidigung in der N.I.H.L blieb ihm versagt. „Meine Jungs sind mit hohen Erwartungen und fast unverändert in die Spielzeit 2009 gegangen und waren deshalb auch zuversichtlich, wieder Meister werden zu können“, so der junge Trainer Jan-Hendrik Zapke.

Doch das blieb Wunschdenken, da der FC Reislingen bei jedem Aufeinandertreffen der beiden Erzrivalen die Oberhand behielt. Dagegen wurden die Teams aus Celle und Hannover stets sicher beherrscht. Gegen diese beiden Kontrahenten gab es ausschließlich klare Siege. „Mein Team hat dennoch unbändigen Ehrgeiz, eine tolle Moral und starken Zusammenhalt gezeigt“, lautet das letztlich zufriedene Fazit des Trainers.

Auch am letzten Spieltag in der Sporthalle Klein Berkel unterlagen die Hamelner dem neuen Meister Reislingen mit 8:11. Allerdings gab es anschließend gegen den MTV Engelbostel noch einen deutlichen 14:8-Triumph als Entschädigung. Nicht soweit vorn landete diesmal die Jugendmannschaft der Boomtown Ratz. Sie erreichte nur den vierten Platz und blieb damit hinter den Saisonerwartungen zurück. Treffsicherste Schützen waren hier Frederic Fürstenberg und Tobias Hohl, die in der Torjägerstatistik mit elf Treffern gemeinsam Siebter wurden.

Auf schnellen Rollen mit Volldampf in Richtung gegnerisches Tor:
  • Auf schnellen Rollen mit Volldampf in Richtung gegnerisches Tor: Philipp Fürstenberg. Foto: rhs

Das Jugendteam wurde allerdings durch Spielerwechsel ziemlich durcheinandergewürfelt und fand über die gesamte Saison nicht zueinander. Trainer Claus Fürstenberg hatte zudem fast an allen Spieltagen große Schwierigkeiten, ein schlagkräftiges Team zusammenzustellen. Dennoch gelangen den jungen Hamelnern mit viel Einsatz und Willen drei Erfolge, denen allerdings neun Niederlagen gegenüberstanden. Mit einer 6:13-Pleite gegen den EC Celler Oilers beschlossen die „Ratz“ die Saison. Den Trainerjob des demnächst ausscheidenden Claus Fürstenberg übernimmt übrigens in der neuen Saison Jan-Hendrik Zapke.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare