weather-image
×

Aufstieg rückt für HSG Fuhlen nach 39:15-Sieg immer näher / Auch Pyrmonter Frauen top

Peters und Weidemann nehmen Maß

Handball (kf/ro). Ðer Aufstieg in die Landesliga rückt für die Herren der HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf immer näher. Beim ungefährdeten 39:15-(21:6)-Sieg gegen Schlusslicht TSV Eystrup verbuchte der Spitzenreiter der WSL-Oberliga bereits seinen 16. Saisonerfolg und hat damit weiterhin sieben Punkte Vorsprung vor Verfolger HSG Idensen. Spätestens nach einer Viertelstunde (10:3) war die einseitige Partie entschieden. „Eystrup war kein Maßstab. Es warten in den letzten neun Begegnungen noch deutlich härtere Brocken auf uns,“ warnte Trainer Schönemeier davor, nun in der Konzentration nachzulassen. Bei der HSG bildeten die beiden achtfachen Torschützen Weidemann und Peters sowie Owczarski (6) ein wurfgewaltiges Trio. Im Tor ließ Söhlke zudem in gewohnter Manier nicht viel anbrennen. Weiter konnten sich Kurz (2), Rothmann (1), Schrader (4), Wassiljew (2/1), Mittmann (1), Krüger (2) und Evert (1) in Szene setzen. Der MTV Rohrsen konnte sich zwar nach der Emmerthal-Pleite deutlich steigern, dennoch reichte es gegen die HSG Idensen/Wunstorf nicht zum erhofften Heimerfolg. Mit 33:30 (13:15) entführten die Gäste zwei wichtige Punkte im Kampf um die Relegationsspiele. Bis zur 50. Minute bestimmte Rohrsen das Spiel und führte mit 26:24. „In der Schlussphase haben wir aber einfach zu viele klare Chancen versiebt“, ärgerte sich Spielertrainer Sönke Koß. Idensen machte es besser und traf fünfmal in Folge und hatte nach der 29:26-Führung keine Probleme mehr. Tore: J. Koß (7), Streuber (6), Voigt (6), Schonat (3), S, Koß (3), Volbers (2), Jämmrich, Krauße.

veröffentlicht am 25.01.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 08:21 Uhr

Die TSG Emmerthal II unterlag mit 23:37 (11:17) bei der SG Hohnhorst/Haste II und musste damit einen Rückschlag im Abstiegskampf hinnehmen. Im Angriff lief über weite Strecken der Partie nichts zusammen, viele technische Fehler taten ein Übriges. Auffälligster Torschütze bei der TSG II war Brutscheck (7/3), Spickermann (4), Schorich, Wassermann (je 3), Niemann (2), Gottschalk, Günther, Kutschera und Hildebrandt (je 1) waren ebenfalls für das Team von Trainer Zbigniew Urbanowicz erfolgreich.

Ohne Chance war der TSV Groß Berkel bei der 17:30 (11:13)-Niederlage bei Alfeld II. Nur vor dem Wechsel war das personell schwach besetzte Team von Trainer Ulf Severin auf Augenhöhe, dann nahm das Schicksal seinen Lauf. Steinkühler (6), Gringel (4), Pettig (3), Kriewald, und Oetzmann (beide 2) trafen.

In der WSL-Oberliga der Frauen wartet die TSG Emmerthal nach der 24:27 (12:14)-Niederlage gegen Liebenau II weiter auf den ersten Sieg. Herausragend Torhüterin Mügge, die ihr Team mit zahlreichen Glanzparaden immer wieder im Spiel hielt. Tore: Schwarz (6/3), Steinwedel (3); Hertel (2), Roberts (1), Rath (7) und Wehking (5)

Spitzenreiter HSG Pyrmont/Lügde wahrte mit dem knappen 25:24 (12:11)-Sieg in Nienburg seine weiße Weste und baute seinen Vorsprung aufs sieben Punkte aus. Eine überragende Partie zeigte Torhüterin Danger. Heinrich (2), Diener (3), Milkowski (2), N. Gödeke (2), A. Gödecke (9), Rogos (3) und Männich (4) brachten den schwer erkämpften Erfolg mit ihren Toren unter Dach und Fach.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt