weather-image
Landesliga-Herren treffen auf GfL II / VSG-Frauen in Hannover nur Außenseiter / Bad Pyrmont reist nach Wettbergen

Patzen verboten – Nagelprobe im Keller für TC Hameln

Volleyball (aro). Für die Verbandsliga-Frauen der VSG Hameln geht es wieder einmal nach Hannover. Gegner ist diesmal der Oberliga-Absteiger der vergangenen Saison, VSG Hannover I (früher SW Garbsen). Der Tabellen-Zweite aus der Landeshauptstadt ist für Hamelns Trainer Robert Nitschke klarer Favorit: „Wir haben als Außenseiter nichts zu verlieren.“

veröffentlicht am 06.11.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 23:21 Uhr

Die beiden einzigen Niederlagen kassierten die Hannoveranerinnen auswärts gegen den Tabellenführer MTV Herzberg und die sehr starke VSG Bodenstedt/Salzdahlum. „Wie stark das Team sein kann, zeigt das klare 3:0 in Wolfenbüttel“, warnt Nitschke, der vor dem Gegner großen Respekt hat.

Eine lösbare Aufgabe haben die Landesliga-Frauen des MTV Bad Pyrmont vor sich. Trainer Horst Dristram geht davon aus, „dass wir gegen TuS Wettbergen klar gewinnen können“. Personelle Probleme hat Dristram nicht: Alle Spielerinnen sind fit und einsatzbereit.

Die Landesliga-Herren des TC Hameln bestreiten heute das Kellerderby gegen das noch sieglose Schlusslicht GfL Hannover II. Für Spielertrainer Helmut Nagel ist es eine Partie, „die wir unbedingt gewinnen müssen, wenn wir den Klassenerhalt schaffen wollen“. In der Bezirksliga der Frauen gibt es morgen (11 Uhr) ein vereinsinternes Duell zwischen der ersten und zweiten Mannschaft des TC. Direkt im Anschluss trifft TC I auf den Vierten Banteln.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare