weather-image
16°
×

Landestitel im Stabhochsprung / Brodersen-Sieg im Kugelstoßen / Doppel-Silber für Holzschuh

Patrick Scherfose ist der Meister der Lüfte

Leichtathletik (kf). Nur vier Sprünge reichten Patrick Scherfose, um die Landesmeisterschaft im Stabhochsprung perfekt zu machen. Seine Kontrahenten der männlichen A-Jugend mühten sich im Göttinger Jahnstadion schon seit mehr als einer Stunde, um die Sprunghöhe von vier Metern zu meistern. Der für die LG Weserbergland startende Modellathlet bewies Nervenstärke und stieg erst bei 4,20 Metern in den Wettbewerb ein. Während er diese Höhe problemlos in ersten Versuch meisterte, verabschiedete sich die Konkurrenz spätestens jetzt aus dem Wettbewerb. Am Ende reichten Scherfose 4,30 Meter, die er im dritten Versuch übersprang, zum ungefährdeten Sieg. Den zweiten Erfolg landete Deborah Brodersen für das Aufgebot der LG Weserbergland. Die Siebenkämpferin entschied das Kugelstoßen mit 12,51 m klar für sich. Im Weitsprung leistete sie sich fünf ungültige Versuche. Die 5,56 Meter des ersten Sprungs reichten am Ende nur zum fünften Platz.

veröffentlicht am 13.06.2010 um 18:09 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 15:21 Uhr

Bei den Schülerinnen A sprintete Marie Holzschuh zweimal auf den Silberrang. Am ersten Wettkampftag musste sie sich über 100 Meter (12,37 Sekunden) ihrer Dauerkonkurrentin Anna-Lena Freese (11,92) vom TV Jahn Brinkum geschlagen geben. Am Sonntag gewann Freese (24,65) auch auf der 200-m-Distanz vor der Hamelnerin (25,00).

In den technischen Disziplinen setzten die A-Jugendlichen den Erfolgskurs der LG Weserbergland mit drei Bronzemedaillen fort. Patrick Scherfose stieß die Kugel auf 14,59 Meter. Steffen Rothmann (13,65) landete auf Rang vier. Besser machte es der Wurfspezialist mit zwei dritten Plätzen im Speer- und Diskuswerfen. Den Speer wuchtete Rothmann auf 54,19 m, den Diskus auf 40,08 m. Stefan Hölscher schaffte im Dreisprung 12,98 Meter. Am Ende reichte es aber nur zum undankbaren vierten Platz, ein Zentimeter fehlte zum Sprung aufs Treppchen. Mit zwei sechsten Plätzen kehrte Patrick Conrad (LG Weserbergland) aus Göttingen zurück. Mit dem Speer warf er 42,95 Meter, im Weitsprung erreichte er 6,26 Meter.

Kein Glück hatte Lennart Henze vom VfL Hameln. Im Vorlauf über 100 Meter reichten ihm 11,54 Sekunden zum Einzug in die Zwischenrunde, doch wegen einer Verletzung musste er bereits bei seinem zweiten Auftritt passen.

Hoch hinaus – der A-Jugendliche Patrick Scherfose (LG Weserbergland) glänzte als neuer Landesmeister im Stabhochsprung mit 4,30 Metern.

Foto: olz



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige