weather-image
37:29 – MTV Rohrsen gelingt Revanche / Verstärkte TSG-Reserve punktet gegen TSV Eystrup / WSL-Oberliga

Owczarski und Volbers schießen die HSG im Derby ab

Handball (kf). In der WSL-Oberliga bleibt der MTV Rohrsen auf Kurs. Mit 37:29 (19:15) brachte der MTV der HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf nicht nur die vierte Niederlage in Folge bei, sondern nahm auch erfolgreich Revanche für die 22:38-Hinspiel-Niederlage. Die HSG hält aber trotz Flaute dank des besseren Torverhältnisses vor Rohrsen den dritten Tabellenplatz.

veröffentlicht am 01.02.2009 um 20:24 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 16:21 Uhr

270_008_4055704_sp204_0202.jpg

„Wir standen 60 Minuten lang mächtig neben der Spur“, musste Oldendorfs Trainer Ralph Schönemeier feststellen. Bis zum 8:8 hielt seine Mannschaft die Partie offen. Dann bekam der MTV das Derby in den Griff und hatte nach 40 Minuten die Führung auf 22:15 ausgebaut. „Spätestens zu diesem Zeitpunkt war das Spiel entschieden“, bilanzierte Rohrsens Coach Ralf Männich. Vor allem die quirlige Achse mit Jan Owczarski (13 Tore) und Sebastian Volbers (9) bekam die HSG nicht in den Griff. Dazu scheiterte der Rückraum der Gäste zu oft an Torhüter Tim Heisterhagen. Die Torschützenliste komplettierten Jan Koß (5), Lars Büker (4), Oliver Duus (2), Manuel Schrader (2), Florian Hein und Christian Böttger. Für die HSG trafen Alexander Wassiljew (9/6), Alexander Dorndorf (5), Ronny Heppner (5), Hendrik Peters (5), Björn Herrmann (3) und Jonas Ostermann (2).

Emmerthal II hatte sich für das Heimspiel gegen den TSV Eystrup mit den Oberliga-Akteuren Daniel Möhlenbruch, Philipp Schonat und Nils Vietmeyer verstärkt. Dazu vertrat Oberliga-Coach Matthias Braun den beruflich verhinderten Björn Kutschera auf der Trainerbank. Eine Maßnahme, die mit einem 35:31 (14:15)-Erfolg belohnt wurde. Vor der Pause führte der Gast mit 15:10, dann bekam die TSG-Reserve das Spiel in den Griff. Mit einem starken Torhüter Michael Andrejew und hohem Tempo übernahmen die TSGer nach der Halbzeit das Heft in die Hand. Nach dem 24:20 war der Widerstand der Gäste gebrochen. Tore: Möhlenbruch (7), Vietmeyer (6), Schonat (6), Säger (3), Cyrklaff (3), Müller (3), Schunko (2), William (2), Spickermann (2), Büdow.

TC-Frauen erzittern

Sieg gegen Warmsen

Für HF Aerzen hat sich die Fahrt zum Aufsteiger MTV Harsum gelohnt, denn die Hummetaler gewannen deutlich mit 33:22 (15:11). Nach wenig überzeugender erster Halbzeit kam Aerzen mit viel Schwung aus der Kabine und setzte sich früh auf 26:14 ab. Großen Anteil am klaren Sieg hatten auch die Torhüter Bartling und Ephifanio. Tore: Grabbe (9/3), Schulz (7), Gronemann (7), Bauer (4), Steup (4), Schäferbarthold (2).

Weiter auf Aufstiegskurs bleiben in der WSL-Oberliga die Frauen des TC Hameln. Mit 22:21 (13:7) erkämpfte das Brachmann-Team gegen den SV Warmsen wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft. Vor der Pause hatte der TC leichtes Spiel, im zweiten Durchgang lief lange Zeit kaum etwas zusammen. Erst in den letzten fünf Minuten bekam der Tabellenzweite die Partie wieder in den Griff. Tore: Knezevic (5), Keller (5), Mittendorf (4), Hartmann (3), Brenker (2), Rochlitz (2), Jetter. – Die HSG Lügde/Bad Pyrmont war bei der HSG Schaumburg-Nord chancenlos und verlor 16:26 (7:13). Tore: Heinrich (5), K. Gödecke (2), Fasse (2), Wessels (2), A. Gödecke, Diener, Vicic, Rogos. Im Kellerderby verlor Schlusslicht HF Aerzen 16:23 (9:13) beim MTV Elze. Schwach spielte der Angriff, stark Torhüterin Isabel Bursie, die auch vier Siebenmeter meisterte. Tore: S. Binder (6), Meyer (5), Baran-Meyer (2), Rohde, Pook, Bönick.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt