weather-image
Emmerthaler Senior ist der treueste Fan und Silvester zum 40. Mal am Start

Ohne Wilhelm Gimmler läuft nichts

Emmerthal. Älter sind kaum welche. Der Silvesterlauf in Emmerthal feiert in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag und zumindest in Niedersachsen ist nur der in Drochtersen zwei Jahre älter. Da hat das Rennen mit Start am Schul-, Sport- und Kulturzentrum in Kirchohsen seine große Fan-Gemeinde.

veröffentlicht am 31.12.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:49 Uhr

270_008_7814069_sp109_2512.jpg

Autor:

Matthias henning

700 Teilnehmer könnten es auch in diesem Jahr werden. Start ist um 14.10 Uhr.

Wer darf mitmachen?

Alle, die fit sind. Die Jüngsten im 300-Meter-Bambinilauf sind erst zwei Jahre, die ältesten wie Rudolf Ebeling vom PSV Holzminden im Hauptlauf sind bereits 76 Jahre.

Wie lang sind die Strecken?

Der Bambini-Lauf um 13.10 Uhr geht über 300 Meter, der Jugend-Lauf (13.30) über 2250 Meter und im Hauptlauf müssen 6900 Meter zurückgelegt werden. Auch eine 6500-Meter-Walking-Strecke (13.50) gibt es. Gestartet wird immer am Schul-, Sport- und Kulturzentrum.

270_008_7814223_sp110_2812_4sp.jpg
  • Rekordhalter beim Silvesterlauf: Wilhelm Gimmler. rhs

Wie hoch sind die Startgebühren?

Die Bambinis (oder die Eltern) zahlen 2 Euro, die Jugendlichen 4 und im Hauptlauf sind 7 Euro fällig - aber nur für Online-Anmeldungen über www.tsg-emmerthal.de bis zum 30. Dezember, 20 Uhr. Nachmeldungen am Starttag kosten 3 Euro extra.

Gibt es Prämien?

Begehrt und bei vielen schon Sammelobjekt sind die Erinnerungskacheln, die jedes Jahr mit einem anderen Motiv aus den Emmerthaler Ortsteilen hergestellt werden. Im Ziel werden sie gegen Rückgabe der Startnummer verteilt. Norbert Feist malt seit 1986 die Motive. In diesem Jahr ist es der Kindergarten Kirchohsen. Zudem werden drei Geldpreise (100 - 60 - 40) unter den Teilnehmern am Jugend-, Haupt- und Walking-Lauf verlost. Voraussetzung ist aber die Anwesenheit bei der Siegerehrung. Sonst wird ein anderer Sieger gelost.

Wer ist der treueste Fan?

Eindeutig Wilhelm Gimmler. Der 74-jährige aus der Turnabteilung der TSG Emmerthal hat vom ersten Lauf an bis jetzt alle 39 Rennen mitgemacht. Er steht auch in diesem Jahr zum 40. Mal an der Startlinie. Vorab darf er den Startschuss für das Geher-Rennen abgeben und dann zu seinem eigenen Start eilen.

Wer ist der erfolgreichste Teilnehmer?

In der langen Geschichte haben fünf Läufer den Lauf schon dreimal gewonnen, drei sogar dreimal in Folge. Der Hamelnern Manfred Hoppe siegte bei den ersten drei Auflagen, die Hannoveraner Michael Kordys (1986-1988) und Helmut Nothdurft (1994-1996) schafften ebenfalls das Triple. Nur einer gewann bisher viermal. Und das war auch in den vergangenen vier Jahren. Stets hieß der Sieger Nils Reckemeier aus Aerzen. Doch weil er derzeit in den USA studiert, fehlt er in diesem Jahr.

Wer ist der aussichtsreichste Lokalmatador?

Philip Priebe (Jahrgang 1976) ist so alt wie der Silvesterlauf. Mit fünf Jahren war er das erste Mal dabei und kommt bei mehreren Pausen auf knapp 20 Teilnahmen. Aber auch wenn er oft auf den Treppchen stand, gewann Priebe bisher nur einmal im Jahr 2008. Durch Reckemeiers Fehlen wäre der Weg frei, wenn bei ihm nicht eine Fußverletzung für Trainingsrückstand gesorgt hätte.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt