weather-image
21°
×

Souveräner 25:14-Sieg in Rhumetal / Abwehr ist Schlüssel zum Erfolg

Nur für eine Nacht gibt der MTV Rohrsen Platz eins aus der Hand

Handball (aro). Nur für eine Nacht mussten die Oberliga-Frauen des MTV Rohrsen die Tabellenführung an den TuS Jahn Hollenstedt, der bereits am Samstag mit 30:18 gegen den MTV Aschausen-Gehrden gewann, abgeben. Doch keine 24 Stunden später eroberte sich das von Michael Hensel gecoachte Team den ersten Platz mit einem souveränen 25:14 (13:6) gegen die HSG Rhumetal wieder zurück. Der Auswärtssieg gegen die überfordert wirkende HSG, die wie ein Absteiger spielte, war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

veröffentlicht am 21.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 03:21 Uhr

Zwar war es für Manuela Schostag und Co. ungewohnt, ohne die klebrige Patte spielen zu müssen. Aber ein Vorteil war das Harz-Verbot für Rhumetal nicht. Vom Anpfiff an nahm der Tabellenführer aus Rohrsen, der bereits nach zehn Spielminuten mit 5:2 führte, das Heft in die Hand.

An der kompakten Abwehr des MTV biss sich der Tabellen-13., der in der ersten Hälfte nur sechs Treffer erzielte, oft die Zähne aus. Und selbst wenn für die HSG-Spielerinnen der Weg zum Tor einmal frei war, stand immer noch Michaela Schostag, die wieder einmal bravourös hielt, zwischen den Pfosten. In den ersten 45 Minuten jedenfalls. Dann wurde die Torhüterin von Svenja Neumann abgelöst. Weil der Sieg ungefährdet war, konnte es sich Hensel sogar erlauben, einige Leistungsträgerinnen zu schonen, sodass auch einige Ersatzspielerinnen Spielpraxis sammeln konnten.

MTV Rohrsen: Nina Griese (7/7), Anja Basteck (4), Manuela Schostag (3), Nevena Orsulic, Saskia Diedrichs, Katharine Tyce, Inga Symann, Janika Kohnke-Zander (je 2), Antje Peyerl (1).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige