weather-image
16°
Kollektiver Abstieg / JSG muss neu aufbauen

Nowak: „Das war ein ganz schwarzes Jahr“

Fußball (ro). Schlimmer hätte die Saison nicht laufen können. Der kollektive Absturz aller drei Juniorenmannschaften aus dem Bezirk in den Kreis sorgt für reichlich Diskussionsstoff bei der JSG Halvestorf/Königsförde.

veröffentlicht am 25.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 10:41 Uhr

Frank Nowak

Denn: Mangels Klasse und Masse wurde bei den A-Junioren, B-Junioren und auch C-Junioren das Klassenziel gleich um Meilen verfehlt. „Für uns war’s ein ganz schwarzes Jahr. Aber wir bauen neu auf und wollen uns so schnell wie möglich wieder auf Bezirksebene präsentieren“, hofft Jugendkoordinator Frank Nowak fast zwangsläufig auf eine erfolgreichere Zukunft.

Der 54-Jährige selbst war mit den A-Junioren aus der Bezirksliga abgestiegen und sucht nun einen Nachfolger, da er sich künftig nur noch um die organisatorischen Dinge im Hintergrund kümmern kann. „Beruflich bedingt habe ich leider nicht mehr so viel Spielraum, außerdem war ich 38 Jahre Trainer. Das reicht“, lässt Nowak durchblicken. Vorrangig ist für ihn nun der notwendige Gedankenaustausch mit den Verantwortlichen des SSV Königsförde.

„Wir müssen uns neu strukturieren und möglicherweise auch noch einen dritten Partner mit in die Spielgemeinschaft aufnehmen. Denn in allen Mannschaften hatten wir ständig große Personalprobleme,“ weiß der Halve-storfer Koordinator, wo der Hase im Pfeffer lag und liegt. Ein Ansprechpartner könnte der Nachbar VfB Hemeringen sein, deutet Nowak an, „sofern dort Interesse besteht“. Nägel mit Köpfen hat die JSG derweil schon im C-Juniorenbereich gemacht. Für Rik Balk, der sich künftig mehr um die Belange der 2. Herren in Halvestorf kümmern will, übernimmt Robert Bratsch das Traineramt.

Paul Alles, der schon während der Saison Eliseo Sfalanga ablöste, bleibt dagegen Coach der B-Junioren.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt