weather-image

Crossminton: Hessisch Oldendorfer gewinnt bei der Europameisterschaft in Frankreich den U18-Titel

Nico Franke holt Gold für Deutschland

GOUESNOU. Nico Franke ist gerade einmal 16 Jahre alt und hat in seiner Sportart Crossminton schon alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt: Das Supertalent von Time Sports Hessisch Oldendorf ist in seiner Altersklasse (U18) amtierender deutscher Meister, Weltmeister und jetzt auch Europameister.

veröffentlicht am 10.07.2016 um 14:23 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:12 Uhr

270_0900_5199_sp102_1107.jpg
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite

Im Finale besiegte der Hessisch Oldendorfer den Polen Szymon Andrzejewski 16:12 und 16:8 – und holte bei der Crossminton-EM im französischen Gouesnou (Bretagne) die erste Goldmedaille für Deutschland.

„Ich wollte unbedingt Europameister werden. Das war mein Ziel. Und das habe ich jetzt geschafft“, war Nico Franke nicht nur glücklich, sondern auch mächtig stolz. Denn der Europameistertitel in der U18 war der einzige Titel, der in seiner Sammlung noch fehlte. Und weil er bei der nächsten EM in zwei Jahren 18 Jahre alt ist, „war es meine letzte Chance, in der U18 Europameister zu werden. Und die wollte ich unbedingt nutzen“. Und das hat der 16-Jährige, der bei der Eröffnungsfeier die Ehre hatte, die deutsche Fahne zu tragen, auch eindrucksvoll geschafft.

Seine Einzel-Bilanz: fünf Spiele, fünf Siege. Auf dem Weg ins Finale verlor Nico Franke nur einen einzigen Satz. Das war im Vorrunden-Match gegen den Polen Szymon Wisniewski, der sich nach einem spannenden Drei-Satz-Krimi mit 11:16, 16:9 und 16:14 knapp geschlagen geben musste. „Das war für mich das beste Spiel des ganzen Turniers und das vorweggenommene Finale“, sagte Nicos Vater, Trainer und Vereinschef Michael Franke, denn sowohl das Halbfinale gegen den Ungarn Christoph Gerber (16:10, 16:9) als auch das Endspiel gegen Andrzejewski (16:12, 16:8) gewann sein Sohn jeweils souverän mit 2:0 Sätzen. „Ich war gut drauf und habe nie daran gezweifelt, dass ich Europameister werde“, sagte Nico Franke, der auch im Doppel an der Seite seines zwei Jahre älteren Bruders Maximilian bei den Erwachsenen startete. Hier schieden die Franke-Brüder mit einer 0:2-Niederlage (13:16, 9:16) gegen Sven Kröber und Jonas Jöhnk im Viertelfinale aus.

Maximilian Franke ging außerdem im Einzel-Wettbewerb der „Open Division“ an den Start, der sogenannten Königsklasse im Crossminton. Hier schied der 18-jährige Hessisch Oldendorfer, der sich im Abschlusstraining eine Bänderzerrung zugezogen hatte und trotz Verletzung mit einem getapten Fuß spielte, in der Vorrunde mit zwei Siegen und zwei Niederlagen als Gruppendritter aus.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt