weather-image
25°
×

VfL Hameln in der Oberliga nach 36:31-Sieg weiter auf dem Vormarsch /Starke Torhüter

Neun Schubert-Treffer schocken Hohnhorst

Handball (jko). In einem flotten Schlagabtausch siegte der VfL Hameln in der Oberliga bei der SG Hohnhorst/Haste verdient mit 36:31 (18:16) und bleibt damit auf dem Vormarsch. „Ich bin sehr zufrieden, die Mannschaft hat das prima gelöst. Und es wäre durchaus ein noch höherer Sieg möglich gewesen“, resümierte Trainer Hajo Wulff. Nach ausgeglichener Anfangsphase setzten sich die Hausherren vor 250 Zuschauern, darunter 50 Hamelner Schlachtenbummler nach 14 Minuten zunächst mit 10:5 ab. Anscheinend benötigte der VfL diesen Rückstand als „Hallo-Wach-Pille“. „In der Phase hatten wir zu viele technische Fehler und unkonzentrierte Abschlüsse“, stellte Teamsprecher Reiner Glatz fest. Danach fing sich der VfL, stand in der Deckung stabiler und agierte auch vorne sicherer. Insbesondere Björn Schubert zeigte sich formverbessert und netzte neunmal ein. Gute Noten verdienten sich auch die Torhüter Andrew Treuthardt und Frank Rosenthal. Noch beim 31:28 in der 53. Minute sahen die Hamelner wie die sicheren Sieger aus, zumal Treuthardt auch einen Siebenmeter von Witte, mit 12/7 Treffern Hohnhorsts bester Werfer, entschärfte. Dennoch wurde es noch einmal spannend, weil die SG in der 55. Minute auf 31:30 herankam, doch Oliver Glatz und Sven Hylmar sorgten mit zwei Treffern zum 33:30 (57.) wieder für Ruhe.

veröffentlicht am 27.09.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 09:41 Uhr

VfL Hameln: Rosenthal, Treuthardt – Schubert 9, Glatz 6, Raddatz 4, Hylmar 4, Höltje 4/3, Heemann 3, Pille 3, Clausing 3, Emmel, Wick, Engelhardt, Meier.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige