weather-image
17°
Bisperode 4:2 gegen Eimbeckhausen / Klein Berkel verteidigt Tabellenspitze

Nach Weiners Kracher läuft es rund

Fußball (kf). Der TSV Klein Berkel lässt in der Kreisliga einfach nichts anbrennen. Auch der VfB Hemeringen konnte den Spitzenreiter nicht vom Sockel stoßen. Nach Hagens 1:3 gegen Lachem (wir berichteten) musste gestern auch der VfB Eimbeckhausen in Bisperode einen Rückschlag im Kampf um die beiden ersten Tabellenplätze einstecken.

veröffentlicht am 08.04.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 21:21 Uhr

Die Hose hoch: Bisperoder Jubelstimmung nach dem Traumtor von We

Bisperode – Eimbeckhausen 4:2 (2:1). Nach dem Abpfiff musste Bisperodes Trainer Markus Schwarz erst einmal kräftig durchatmen: „Das Ergebnis spiegelt nicht unbedingt den knappen Spielverlauf wider.“ Zunächst hatte der VfB das Heft in der Hand, aber dank zwei sehenswerter Kontertore ging seine Taktik auf. Weiner (10.) mit einem sehenswerten Kracher unter die Latte, Krikunenko (30., 59.) und Jaber (70.) ließen die TSV-Fans jubeln. Für den VfB, bei dem Stelzer (60.) Gelb-Rot sah, trafen nur Knipp (31.) und Wehmann (70.). Neben den Torschützen Weiner und Krikunenko ragte Stenke bei Bisperode heraus.

Hemeringen – Klein Berkel 2:3 (0:1). In den letzten 20 Minuten machte der VfB zwar mächtig Druck, doch ernsthaft in Gefahr geriet der Sieg des Tabellenführers nicht mehr. Di Sapia (31.), Sagebiel (51.) und Specht (76.) waren für die Klein Berkeler, die auch zweimal noch den Querbalken trafen, erfolgreich. Fabrizius (63., 70.) brachte die Gastgeber nur kurze Zeit zurück ins Spiel. „Der Sieg der Berkeler war schon verdient“, erkannte auch VfB-Trainer Klotz. Bestnoten in der gut geleiteten und fairen Partie verdienten sich Köpke beim VfB und Torhüter Reckemeyer bei Klein Berkel.

Marienau – Afferde 3:2 (2:2). Den besseren Start erwischte die Eintracht. Bayram (19.) und Nickel (34.) trafen zum frühen 2:0. „Erst nach dem Anschlusstreffer kamen wir richtig ins Spiel“, freute sich Trainer Günter Klauder. Für das 1:2 sorgte Wiwiorra, Feuerhake (45.) glich aus. Zehn Minuten vor dem Abpfiff gelang Kramer das Siegtor. In der kampfbetonten Partie gefielen vor allem Salein bei der SSG und Torwart Masur bei Afferde.

Nettelrede – Preußen 07 II 1:1 (1:0). Bei Nettelrede lief gegen das Schlusslicht überhaupt nichts zusammen, und dazu wurden auch noch gute Chancen serienweise ausgelassen. Lediglich Lüdtke (14.) traf zum 1:0. Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel glich Markgraf für den Abstiegskandidaten aus.

Die Begegnungen des Wochenend-Spieltages im Überblick: Eintracht Afferde - Germania Hagen, TSG Emmerthal - TSV Klein Berkel (Sa., 16 Uhr), BW Salzhemmendorf - Preußen Hameln 07 II, SV Lachem/Haverbeck - TSV Nettelrede, VfB Hemeringen - VfB Eimbeckhausen, TSV Grohnde - WTW Wallensen, TuS Rohden/Segelhorst - TSV Bisperode und TB Hilligsfeld - SSG Marienau (15 Uhr).

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare