weather-image
Trotz 24:19 in Staßfurt: VfL-Handballer steigen ab / Staffelleiter Wöbke bestätigt: „Vier Vereine müssen runter“

Nach Reifenpanne und Verspätung mit Sieg in die Oberliga

Handball (jko). Mit einem 24:19 (11:8) beim SV Concordia Staßfurt verabschiedete sich der VfL Hameln aus der Regionalliga. Der Abstieg in die Oberliga war nicht mehr zu verhindern, weil Wolfen den SV Oebisfelde mit 32:29 schlug und sich den 12. Platz sicherte. „Vier Mannschaften steigen ab, alle anderen haben für die neue Saison gemeldet“, bestätigte gestern noch einmal Staffeleiter Wöbke (Faßberg) gegenüber der Dewezet. Damit ist der VfL Hameln sportlich abgestiegen. Eine Hintertür bleibt allerdings noch bis zum 31. Mai auf. „Bis zu diesem Termin können Mannschaften noch zurückgezogen werden“, so Wöbke.

veröffentlicht am 24.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 11:21 Uhr

Muss stets viel einstecken: Chri-stian Raddatz, hier mit Physiot

Die Fahrt zum letzten Auswärtsspiel war für den VfL noch einmal so aufregend wie die ganze Saison. In Höhe von Helmstedt/Marienborn war die Reise aufgrund eines Reifenschadens zunächst einmal zu Ende. Nach mehreren Telefonaten konnte ein sonst als Linienbus eingesetztes Fahrzeug eines Helmstedter Unternehmens beschafft werden. Aufgrund der Panne begann die Begegnung in Staßfurt mit 30-minütiger Verspätung. Dieser ganze Stress hinterließ Spuren. „Wir haben gespielt, als hätten wir noch im Bus gesessen“, kommentierte Teambetreuer Glatz die erste Halbzeit. Im zweiten Abschnitt hatten die Hamelner das Geschehen vor nur 100 Zuschauern dann souverän im Griff. „Schön, dass wir zum Abschluss noch einmal gewonnen haben. Doch der Sieg hätte viel höher ausfallen müssen. Wir haben uns einige Male selbst im Weg gestanden“, lautete das Fazit von Trainer Hajo Wulff.

Die Hamelner verballerten u.a. drei Siebenmeter (Glatz/2 und Raddatz). Auf der Gegenseite konnten Rosenthal und Treuthardt je einen Strafwurf entschärfen. Heute sowie am morgigen Dienstag wird noch zweimal locker trainiert, danach geht die Mannschaft auf Abschlussfahrt nach Mallorca – und der Trainer verabschiedet sich in den Urlaub nach Südspanien. Die Vorbereitung auf die neue Saison beginnt dann am 29. Juni.

VfL Hameln: Rosenthal, Treuthardt; Raddatz (10/2), Pille (5), Glatz (4), Heemann (2), Wick (1), Engelhard (1), Höltje (1/1), Hylmar, Emmel, Staniszewski.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt