weather-image
×

Halvestorfs Coach kritisiert die Einstellung seiner Mannschaft

Nach dem 1:8-Schock fängt Trainer Rukavina an zu grübeln

Fußball (aro). „So etwas darf uns nicht noch einmal passieren!“ Milan Rukavina liegt die 1:8-Testspielpleite der SSG Halvestorf gegen Bezirksliga-Aufsteiger TSV Klein Berkel immer noch schwer im Magen. „Das war ein Schock für mich. Ich musste erst einmal eine Nacht darüber schlafen. Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet“, gibt der Coach zu. Vorgestern habe er den ganzen Tag gegrübelt, woran es gelegen haben könnte, dass sich seine Elf nach dem 1:3-Rückstand total aufgab. Die lange Verletztenliste (Patrick Schiermeister, Anatoli Deck, Niklas Bleil, Baris Demirkaya, Oliver Bock, Francesko Rukavina) will der Kroate nicht als Ausrede gelten lassen. Während die Klein Berkeler bis in die Haarspitzen motiviert waren, unterschätzte der Landesligist den Gegner aus der Bezirksliga offenbar. Das wurde prompt bestraft. Die SSG-Torwart Fabian Moniac und Sascha Helbig, der in der zweiten Halbzeit spielte, wurden von ihrer Abwehr im Stich gelassen. Die Niederlage will Rukavina nicht schönreden: „Man kann durchaus ein Spiel verlieren, aber nicht so. Das war desaströs!“ Nach so einer deftigen Niederlage könne man nicht einfach so zur Tagesordnung übergehen. Deshalb wollte der Trainer gestern Abend mit den Spielern noch einmal über die möglichen Gründe sprechen: „Denn ich habe immer noch keine Erklärung dafür.“ Vermutlich stimme die Einstellung einfach nicht. Nach dem Landesliga-Aufstieg und dem Sieg im Bezirkspokal müssen sich die erfolgsverwöhnten Kicker vom Piepenbusch wohl erst wieder an den grauen Trainingsalltag gewöhnen. Jetzt bekamen sie hautnah zu spüren, dass auch ein Testspiel gegen einen eine Klasse tiefer spielenden Gegner kein Selbstläufer ist. Kurz vor dem Saisonstart nimmt Rukavina das Wort Krise aber nicht in den Mund. Das 1:8 gegen Klein Berkel müsse man zwar ernst nehmen, aber auch nicht überbewerten. „Ich hoffe, dass das ein Warnschuss zum richtigen Zeitpunkt war.“ Denn schon am Samstag trifft die SSG in der ersten Runde des Bezirkspokals auf Lachem.

veröffentlicht am 26.07.2010 um 15:02 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 11:41 Uhr

Da können Günzel und Co. beweisen, dass die peinliche Pleite nur ein einmaliger Ausrutscher war. Bisher lief die Saisonvorbereitung der SSG alles andere als optimal, weil einige Piepenbuschkicker sprichwörtlich auf dem Zahnfleisch gehen. Deshalb entschloss sich Rukavina auch, das für heute geplante Testspiel gegen Bad Pyrmont kurzfristig abzusagen: „Ich habe zurzeit nur neun gesunde Spieler. Ich hoffe, dass Deck und Bleil bis zum Pokalspiel am Samstag wieder fit sind, weil Björn Bertram noch im Urlaub ist.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt