weather-image
15°
×

Halvestorf auf Titelkurs / Tumulte von Barsinghäuser „Fans“

Nach 3:1-Triumph spricht Fehrmann vom Abschied!

Von Andreas Rosslan

veröffentlicht am 02.05.2010 um 20:07 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 19:21 Uhr

Fußball. War das Vorentscheidung im Titelkampf? Mit einem 3:1-Heimsieg gegen den TSV Barsinghausen eroberte sich die SSG Halvestorf gestern Nachmittag endlich die Tabellenführung in der Bezirksliga zurück. Die Elf von Trainer Ralf Fehrmann, der nach dem Spiel seinen Abschied zum Saisonende ankündigte, machte einen großen Schritt Richtung Meisterschaft!

Einziger Wermutstropfen: Nach dem Schlusspfiff kochten wegen einiger umstrittener Schiedsrichterentscheidungen die Emotionen hoch. Bei einigen enttäuschten Barsinghäuser „Fans“, die sich als schlechte Verlierer entpuppten, brannten die Sicherungen durch. Direkt neben der Tribüne gab es Rangeleien. Es wurden auch Böller und Bierflaschen auf den Rasen geschmissen, während die Halvestorfer ihren Sieg ausgiebig feierten. Fabian Moniac war stinksauer: „So etwas habe ich noch nie erlebt“, schimpfte der SSG-Torwart, der sich aber schnell wieder beruhigte. Der Matchwinner war wieder einmal Björn Bertram, der mit einem Doppelpack (43., 84.) den Grundstein zum Erfolg legte. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer durch Dennis Völkers (70.) brachte der eingewechselte Maximilian Magerkuth (81.) die bis in die Haarspitzen motivierten Piepenbuschkicker auf die Siegerstraße.

Einen Kurzeinsatz hatte Halvestorfs Frank Jürgens, der unmittelbar nach seiner Einwechslung in der Schlussminute Rot sah. Zuvor flog bereits André Brockmann (TSV) nach einer Notbremse vom Platz. Nach der Niederlage wollte Barsinghausens Trainer Carlo de Cosmo von einer Vorentscheidung im Titelkampf nichts wissen: „Abgerechnet wird zum Schluss.“

Bertram (links) und Selensky jubeln.

Nach dem 3:1-Triumph verriet Fehrmann, „dass ich in der nächsten Saison nicht mehr Trainer in Halvestorf sein werde. Das steht fest“.

SSG Halvestorf: Moniac, Günzel, Bach, Walz, Liebal, Bertram, Diener, Selensky, Schiermeister (87. Jürgens), Balk (82. Demirkaya), Schmidt (45. Magerkurth).

Der Halvestorfer Rik Balk setzt sich gegen André Brockmann (Barsinghausen) durch, der später nach einer Notbremse Rot sah.

Fotos: nls/2



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige