weather-image
24°

Nach 0:5-Pleite platzt Waczynski der Kragen

Fußball (aro). Nach der 0:5-Heimpleite des HSC BW Tündern II gegen Bezirksliga-Schlusslicht SV Sachsenhagen war Trainer Jörn Waczynski bedient: „Wir haben heute wilde Sau gespielt. Jeder hat gemacht, was er will.“ Nur eine Viertelstunde hielt der HSC mit – dann spielte nur noch der SVS, für den Hensel viermal traf. Drei der vier Treffer erzielte Hensel in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Das 0:5 (85.) machte Poschlod. Tündern hatte das ganze Spiel über nur zwei Chancen: Mau traf aus 18 Metern nur die Latte – und Mittelstedt verschoss einen Strafstoß. Zuvor war Zorn von Torwart Drews im Strafraum gefoult worden.

veröffentlicht am 25.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 02:21 Uhr

Tündern II: Stegmaier, Schulz, Glaubitz, Hamadi (80. Schaper), Forche, Lüdemann, Spatz, Mau, Mittelstedt, Safwan (56. Bertovic), Zorn.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare