weather-image
16°
×

Fußball-Bezirksliga: Bavenstedts Torhüter will Tündern stoppen

Muschik ohne Angst

BEZIRK HANNOVER. Alarmstufe Rot bei Bavenstedt II. Mit dem rundum erneuerten HSC BW Tündern ist der vermeintliche Überflieger der Bezirksliga am Samstag bei den Hildesheimer Vorstädtern im Anflug. Das könnte für den Aufsteiger böse enden. Doch Bavenstedts Torhüter kennt keine Angst: Moritz Muschik aus Hameln.

veröffentlicht am 05.08.2016 um 15:33 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:12 Uhr

Roland Giehr

Autor

Leiter Sportredaktion zur Autorenseite

„Ich freue mich riesig auf die Partie und auf die viele Arbeit, die auf mich zukommen wird“, bleibt der 20-jährige Journalistik-Student entspannt. Auch deshalb, weil er sich extra neue Torwarthandschuhe gegönnt hat. Die Marke sagt eigentlich schon alles: Manuel Neuer. Und wenn nicht die Handschuhe des Welttorhüters die Bälle magisch anziehen, welche dann? Doch so ganz will sich Muschik, der übrigens erst in der Winterpause vom Kreisligisten Eintracht Afferde nach Bavenstedt gewechselt ist und dort gleich Meister wurde, dann doch nicht nur auf den imaginären Beistand des deutschen Nationaltorhüters verlassen. Gefordert im Duell David gegen Goliath ist für ihn vielmehr das Kollektiv.

„Wir müssen sehr kompakt stehen, denn die Angriffswucht von Tündern ist schon enorm. Das wird eine ganz schwierige Aufgabe“, weiß Bavenstedts Keeper. Schließlich kennt er den Kontrahenten aus dem Effeff. Aber irgendwie wird der Punktspielstart seines neuen Klubs gegen die Schwalben für ihn persönlich auch zu einer kleinen Reise in die sportliche Vergangenheit. Seinerzeit als C-Junior trug Moritz Muschik selbst einmal für zwei Jahre das blau-weiße Trikot und spielte damals zusammen mit Lukas Masur und Ugur Aydin in einem Team. Nun sind sie für 90 Minuten Gegner, da wird sich zeigen, wer das Wiedersehen am Rande in besserer Erinnerung behalten darf. Der Schlussmann hat aber nicht nur die Mannschaft von Trainer Siegfried Motzner ganz oben auf seiner Rechnung, auch dem SC Harsum und Aufsteiger TSV Bisperode traut er einiges im Saisonverlauf zu. „Mit Paul Bicknell hat der TSV einen landesligaerfahrenen Trainer geholt, der wird ein starkes Team formen“, ist Muschik überzeugt. Die Chancen seiner Elf beurteilt er ganz realistisch, auch wenn die eine oder andere Verstärkung aus dem Baven-stedter Landesliga-Kader zu erwarten ist: „Für uns zählt nur der Klassenerhalt.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige