weather-image
26°

Kellerparty in Klein Berkel: FC Springe kommt / SSG Halvestorf erwartet Verfolger FC Stadthagen

Motzner fordert Lehrmeister Genschick heraus

Fußball (ro/kf). Beim TSV Klein Berkel steigt eine ganz heiße Kellerparty. Das Motto lautet: „Verlieren verboten.“ Am Sonntag (15 Uhr) stellt sich der Tabellenzwölfte FC Springe (23) auf dem Sportplatz Hohe Linden vor. Er hat fünf Punkte mehr auf dem Konto. Zusätzliche Pikanterie: TSV-Trainer Siegfried Motzner trifft auf seinen einstigen Lehrmeister aus Verbandsligazeiten bei Preußen 07, Franz Genschick. Ein Duell, das der frühere Klassetorwart natürlich liebend gerne für sich entscheiden möchte. „Nur wenn wir als Sieger vom Platz gehen, bleiben wir weiter im Rennen. Nach den zuletzt gezeigten Leistungen meiner Elf bin ich aber zuversichtlich“, ist der 45-Jährige voller Hoffnung. Sorgen bereitet ihm lediglich die körperliche Verfassung seiner Mannschaft. „In den vergangen 17 Tagen haben wir sieben Punktspiele absolviert, das geht an die Substanz. Jeder Profifußballer hätte vermutlich schon gekündigt“, ist der TSV-Trainer heilfroh, dass sich keiner seiner Akteure bei diesem Programm auch noch schwer verletzt hat.

veröffentlicht am 24.04.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 19:41 Uhr

Franz Genschick


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?